100.000 Euro Schaden bei Flugunfall in Friedrichshafen

Pilot und Insassen unverletzt – Linienverkehr von Unfall nicht betroffen

Friedrichshafen. Sachschaden von rund 100.000 Euro ist am Montagnachmittag gegen 16.20 Uhr bei einem Flugunfall auf dem Verkehrsflughafen Friedrichshafen entstanden. Verletzt wurde niemand. Das berichten die Staatsanwaltschaft Ravensburg und die Polizeidirektion Friedrichshafen in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Flugzeug schoss über Landebahn hinaus

Der 59-jährige Pilot eines einmotorigen Sportflugzeuges war auf dem Flug von Innsbruck nach Friedrichshafen, als wenige Minuten vor der geplanten Landung die Bordelektrik ausfiel. Während der anschließenden Landung auf dem Friedrichshafener Flughafen knickte das ausgefahrene, jedoch vermutlich nicht arretierte Fahrwerk ein, in dessen Folge die Maschine über den Bug rund 250 Meter über die Landebahn rutschte. Der Pilot sowie seine beiden Fluggäste blieben hierbei unverletzt und konnten das Flugzeug ohne fremde Hilfe verlassen. Bis zur Bergung der erheblich beschädigten Maschine durch die Flughafenfeuerwehr musste die Landebahn bis gegen 17.30 Uhr gesperrt werden. Der Linienverkehr wurde hierdurch nicht beeinträchtigt.

Foto: Polizei

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.