13 Verkehrskadetten sollen Konstanzer Adventschaos verhindern helfen

Konstanz. Die Engel haben es nicht mehr alleine geschafft. Deswegen rief Stadtmarektingchef Hilmar Wörnle nach himmlischem Beistand durch die Verkehrsengel in den vergangenen Jahren nun auch noch die Verkehrswacht mit ihren Verkehrskadetten um Hilfe. Dreizehn junge Menschen im Alter von 14 bis 21 Jahren haben sich am Wochenende in einem kompakten 20-stündigen Unterricht im Lehrsaal der Polizeidirektion Konstanz von einem Team der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendarbeit in der Deutschen Verkehrswacht mit Sitz in Berlin sowie von Schweizer Verkehrskadetten aus St. Gallen zu Verkehrskadetten ausbilden lassen. Sie sollen nun mithelfen, Advents- und Einkaufsverkehrschaos in Konstanz zu verhindern.

So sah die Ausbildung zum Verkehrskadetten aus

Die kostenlose Ausbildung bestand aus einem theoretischen Teil (Straßenverkehrsordnung, Alkohol und Drogen im Straßenverkehr, Anhalteweg, Konfliktsituationen / Deeskalation) und einem praktischen Teil (praktische Zeichengebung, Fußgängerüberweg mit / ohne Ampel, Unfallstellenabsicherung, Parkplatzeinweisung, lebensrettende Sofortmaßnahmen). „Das ist ein Meilenstein sowohl in der Geschichte der Verkehrswacht im Landkreis Konstanz als auch für die Landesverkehrswacht Baden-Württemberg“, sagte der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Konstanz-Hegau, Willi Streit, nicht ohne Stolz.

Deutschlandweit 14 Verkehrswachten mit Kadettten

Im gesamten Bundesgebiet unterhalten aktuell 14 Verkehrswachten sogenannte Verkehrskadetten (in Aachen, Bielefeld, Coburg, Dortmund, Düsseldorf, Hamm, Kreis Kleve, Krefeld, Lichtenfels, Kreis Mettmann, Plauen, Solingen, Landkreis Teltow-Fläming, Frankfurt am Main). In Stuttgart unterstützen Verkehrswachtjunioren die Arbeit der Verkehrswacht in der Landeshauptstadt, verfügen jedoch nicht über die Ausbildung zum Verkehrskadetten. Bundesweit sind etwa 800 Jugendliche als Verkehrskadetten im Einsatz. 2011 haben sie mehr als 70.000 ehrenamtliche Stunden geleistet.

Viele Anfragen von Vereinen und Kommunen

„Seit einigen Jahren hat die Kreisverkehrswacht Konstanz-Hegau immer wieder Anfragen von Kommunen und Vereinen auf Unterstützung von ausgebildeten Verkehrshelfern erhalten, welche nach Möglichkeit bei Großveranstaltungen für einen reibungslosen Verkehrsfluss sorgen sollen. Die Einrichtung einer Jugendgruppe hat die Vorstandschaft schon seit längerer Zeit beschäftigt“, so Willi Streit.

Erster Einsatz im Advent

Mit Unterstützung des Leiters des Stadtmarketings Konstanz, Hilmar Wörnle, fand die Verkehrswacht im Spätsommer 2012 eine größere Anzahl von motivierten jungen Menschen, die sich für die Ausbildung zum Verkehrskadetten interessierten. Die Verkehrskadetten sollen erstmals an den kommenden Adventssamstagen in Konstanz zum Einsatz kommen und dazu beitragen, dass es nach Möglichkeit zu einem optimierten Verkehrsfluss in der Innenstadt kommt. Anschließend können die Verkehrskadetten – auf Anforderungen der Kommunen und Vereine – im gesamten Landkreis Konstanz arbeiten.

Über Verkehrskadetten

Verkehrskadetten sind Verkehrshelfer, die mit ihrem Wissen und Können einen Beitrag zur verbesserten Verkehrssicherheit leisten und die Polizei bei der Verkehrsregelung anlässlich von Großveranstaltungen unterstützen wollen. Die Grundidee stammt aus der Schweiz und seit 1972 gibt es Verkehrskadetten auch in Deutschland. Der Verkehrskadett darf weder den Verkehr auf öffentlichen Straßen lenken noch den Verkehr auf öffentlichen Straßen und Kreuzungen anstelle der Polizei regeln. Sie haben keine polizeilichen Befugnisse; sie weisen lediglich auf verkehrsrechtliche Pflichten und auf ein Verkehrsgeschehen hin.

Zeichengeber in Signalfarben

Die Verkehrskadetten unterstützen die Verkehrsteilnehmer in neuen, schwierigen Verkehrssituationen durch eindeutige Zeichengebung und besonders durch ihre Hinweise und Ratschläge. Durch ihre Ausrüstung und Bekleidung in signalgelb oder orange sind sie gut sichtbar. Die Warnschutzkleidung bzw. Ausrüstung für Verkehrskadetten ist nach EN 471 zertifiziert. EN 471 ist ein europäischer Standard mit Anforderungen an Warnschutzkleidung.

Verkehrskadetten bekommen nur Taschengeld

Die Verkehrskadetten erhalten für ihre ehrenamtliche Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung, hauptsächlich soll es aber um den gemeinsamen Spaß und die Arbeit zur Verbesserung der Verkehrssicherheit gehen. Eine Kadettenausrüstung kostet etwa 500 Euro. Die Ausstattungskosten trägt die Kreisverkehrswacht Konstanz-Hegau.

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.