155 Gäste aus Baschkortostan bei Gedenkveranstaltung in Überlingen

Namen von 72 Toten werden verlesen – Stellvertretenden Ministerpräsident aus Baschkortostan Fidus Yamaltdinov bei Gedenkfeier

Überlingen. Am 1. Juli jährt sich der Tag des Flugzeugunglücks von Überlingen zum zehnten Mal. Damals starben 71 Menschen. 155 Gäste aus mehreren russischen Teilrepubliken, Weißrussland und Baschkortostan werden anlässlich des Jahrestags nach Überlingen reisen. Darunter ist auch eine Regierungsdelegation unter Leitung des stellvertretenden Ministerpräsidenten der Republik Baschkortostan, Fidus Yamaltdinov, sowie eine Angehörigendelegation. Angehörige werden während ihres Aufenthalts auch noch einmal die Fundorte ihrer 2002 verunglückten Familienangehörigen aufsuchen. Die Stadt Überlingen plant am Abend des 1. Juli eine Gedenkveranstaltung am Absturzort bei Brachenreuthe. Mitglieder des Freundeskreises „Brücke nach Ufa“ wollen an der Gedenkstätte 72 Namen von Opfern, darunter auch den des 2004 getöteten Züricher Fluglotsen, verlesen.

 Der Unglücksflug vom 1. Juli 2002

Am Abend des 1. Juli 2002 waren über Owingen und Überlingen eine Frachtmaschine der DHL und ein Passagierflugzeug der Bashkirian-Airlines zusammengestoßen. Unter den 71 Opfern befanden sich 49 Kinder, die auf einem Ferienflug von Ufa, der Hauptstadt der Republik Baschkortostan, nach Spanien waren.

155 Baschkiren reisen nach Überlingen

Die offizielle Gedenkveranstaltung anlässlich des zehnten Jahrestages des Flugzeugunglücks findet am Sonntag, 1. Juli, um 22 Uhr an der Gedenkstätte für die Absturzopfer bei Brachenreuthe statt. Ansprachen an der Gedenkstätte halten Fidus Yamaltdinov, stellvertretenden Ministerpräsident aus Baschkortostan, Sulfat Chammatov, Vertreter der Angehörigen der Absturzopfer, und Oberbürgermeisterin Sabine Becker. Geistliche verschiedener Konfessionen – muslimischen und russisch-orthodoxen Glaubens sowie Vertreter Überlinger Kirchen – sprechen Gebete. Mitglieder des Freundeskreises „Brücke nach Ufa“ möchten die Namen der 71 Opfer sowie des in der Unglücksnacht diensthabenden Fluglotsen verlesen. Zeitgleich mit der Verlesung der Namen der 72 Opfer werden von Schülerinnen und Schülern der Waldorfschule gefertigte Lichtkörper entzündet.

An das Flugzeugunglück erinnert wird auch in Taisersdorf. An der Gedenkstätte in Taisersdorf, der Absturzstelle der DHL-Frachtmaschine, die mit dem Passagierflugzeug der Bashkirian-Airlines in der Luft zusammengestoßen war, findet am Sonntag, 1. Juli, um 15 Uhr ein Gottesdienst statt. In Taisersdorf werden auch ehemalige Arbeitskollegen der beiden verunglückten DHL-Piloten erwartet.

Treffen von Regierungsvertretern

Am Sonntag, 1. Juli, werden Vertreter der Republik Baschkortostan und des Landes Baden-Württemberg unter dem Vorsitz von Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und Internationale Angelegenheiten, die Perspektiven der Zusammenarbeit besprechen. Ebenfalls für Sonntag ist ein Empfang des Landes Baden-Württemberg, der Stadt Überlingen und der Gemeinde Owingen für die Angehörigen und geladene Gäste geplant. Am Montag wird die Republik Baschkortostan einen Empfang ausrichten.

Organisation der Gedenkfeier

Den zehnten Jahrestag des Flugzeugunglücks von Überlingen bereiten der Freundeskreis „Brücke nach Ufa“, Vertreter verschiedener Rettungsdienste, die Camphill Schulgemeinschaft Brachenreuthe, die Schule Schloss Salem, die Polizei, das Landratsamt, die Gemeinde Owingen und die Stadt Überlingen in Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium gemeinsam vor.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.