17-jährige Radlerin stirbt bei Unfall in Friedrichshafen

Angetrunkener Autofahrer stieß in Allmannsweiler Straße mit Fahrradfahrerin zusammen

Friedrichshafen. Er besaß keine Führerschein und hatte Alkohol getrunken. Ein 19-Jähriger nahm ein Auto, das ihm nicht gehörte, fuhr zu schnell und schleuderte in eine Fahrradfahrerin. Die 17-Jährige starb in der Nacht im Friedrichshafener Krankenhaus.

Auto erfasste junge Frau frontal

In deutlich alkoholisiertem Zustand und ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein, so die Polizei, habe ein 19-jähriger Autofahrer am Donnerstagabend gegen 20.20 Uhr in der Allmannsweilerstraße einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem eine 17-jährige Fahrradfahrerin ums Leben kam. Wie die bisherigen Feststellungen der Polizei ergeben haben, hatte der 19-Jährige den Honda ohne Wissen des Fahrzeughalters in Betrieb genommen und war damit mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Allmannsweilerstraße in Richtung Neue Messe Straße gefahren. In Höhe eines Möbellagers überholte er ein vorausfahrendes Auto, woraufhin er in einer Rechtskurve ins Schleudern geriet und frontal die ordnungsgemäß entgegenkommenden Radlerin erfasste. Durch die Wucht der Kollision wurde die 17-Jährige rund 20 Meter weit durch die Luft geschleudert, wobei sie schwere Verletzungen erlitt, denen sie noch in der Nacht im Klinikum Friedrichshafen erlag. Das Auto überschlug sich anschließend an einem betonierten Absatz, knickte noch einen Baum um und blieb schließlich auf dem Fahrzeugdach liegen. Der 19-Jährige kam hierbei mit leichten Verletzungen davon. Die Polizei veranlasste beim Unfallverursacher die Entnahme einer Blutprobe und zog im Auftrag der Staatsanwaltschaft einen Sachverständigen hinzu. Das total beschädigte Auto wurde abgeschleppt und von der Polizei sichergestellt.

17 Kommentare to “17-jährige Radlerin stirbt bei Unfall in Friedrichshafen”

  1. M. Sobiera
    14. Oktober 2011 at 10:54 #

    So ein Arschloch,

  2. R. S.
    14. Oktober 2011 at 22:47 #

    Man solche I…. ohne Führerschein und mit Alkohol.
    Die junge Frau tut mir echt leid, und auch die Angehörigen. Hoffentlich bekommt der schuldige eine gerechte Strafe und wird niche einfach freigesprochen. Ich hoffe vom Prozess kann man hier lesen.

  3. R. I. P
    15. Oktober 2011 at 01:00 #

    Was willst denn es war keine Absicht mir tun beide Familien leid es ist schwer auch für den jungen er wird das nie wieder vergessen können es seihe den ein normales leben fuhren

  4. S.D.
    15. Oktober 2011 at 12:18 #

    „keine Absicht“? Bei solchen Kommentaren fehlen einem wirklich die Worte. Ganz zu schweigen die Anteilnahme am schrecklichen Schicksal des armen Jungen (Achtung Ironie). Ich kann nur hoffen, dass er nie wieder ein normales Leben führen wird. Im Gegensatz zu dem Mädchen hat er nämlich noch eins.
    Was für eine Unverschämtheit Mitleid für den Jungen zu äußern, da kann man wirklich nur hoffen, dass keiner der Angehörigen des Opfer dies hier liest.
    Ich frage mich wirklich, wieviele solcher schrecklichen Unfälle noch geschehen müssen, bis selbst die dümmsten Idioten merken, welche Gefahr sich hinter solchen Aktionen verbirgt.

  5. Marty
    16. Oktober 2011 at 10:21 #

    Unfassbar wieviel Leid und Trauer in den Familien und Freundeskreisen diese potenzellen Mörder verursachen um ihre pervesen Alkohol- und Geschwindigkeisräusche ausleben können.
    Im vollen Bewustsein wissen diese Leute was sie machen und nehmen keine Rücksicht. Jeder ist für sein handeln selber verantwortlch und nicht bei jeder Entgleisung sollte man den Fehler bei der Geselschft suchen.
    Die Gesetzte sollten genau für soche Fälle angepasst werden. (Römisches Recht)
    Da kann ich zur Abschreckung nur eines vorschlagen: auf dem Marktplatz eine Guillotine aufstellen und die Rübe ab.

    Ein Betroffener!!!

  6. R.S.
    16. Oktober 2011 at 19:18 #

    An @ R.I.P.

    Keine Absicht? Doch es war höchst Fahrlässig, er hätte damit rechnen können zu verunglücken wenn er im Suff Auto fährt.

    Was ich will? Gerechtigkeit und ja er soll nie wieder Auto fahren dürfen. Besoffen ohne Führerschein fahren, das sind doch echt Idioten. Er kann weiterleben, die Angehörigen der jungen Frau leiden das ganze Leben.

    Gestern Abend hab ich selbst einen Idioten erlebt, überholt einer in der Kurve eine Kolonne und ich darf dann in die Eisen steigen damit er vorm Gegenverkehr sich noch vor mir reingquetschen kann. Und was hat ihm der äusserst Riskante Überholvorgang gebracht? Garnix, er fuhr Kilometerweit vor mir. Am liebsten würd ich Ihn noch anzeigen.

    Grüsse an den Bodensee

  7. Pelikan
    18. Oktober 2011 at 17:34 #

    Ich kenne den Unfall-Verursacher nicht, aber ich kenne das getötete Mädchen. Es stammt aus der Schweiz und besuchte in Friedrichshafen eine Schule. Sie war ein liebenswerter und feiner Mensch, der nie schlecht über andere sprach. Lieber sagte sie gar nichts, als jemand anderen zu verletzen. Sie war grundpositiv und sehr sportlich. Und sie war, nebenbei bemerkt, der Typ Frau, nach dem sich die Herren der Schöpfung auf der Strasse umdrehen. Meine Gedanken und guten Wünsche sind bei ihrem Bruder und ihrer Familie, die eine schwere Zeit durchmachen. Für den 19-Jährigen bleibt nichts übrig. Er wird noch viel Zeit haben, seine Selbstüberschätzung zu zelebrieren. Zeit, die sie leider nicht mehr hat.

  8. Chicka
    19. Oktober 2011 at 00:58 #

    Also erstens mal spreche ich hier mein Beileid an die Familie des 17 jährigen Mädels aus!
    Zweitens der Familie des 19 jährigen tut es Mir leid das so etwas passieren musste!!! Er wird nie mehr ein schönes leben führen er hat ein Menschen auf dem gewissen der junge Mann Sitz jetzt in einer Klinik und wird behandelt !!!
    Letztes Jahr ist auch ein Freund wegen Alkohol am Steuer ums leben gekommen die Familie leidet jetzt noch und verstehen es immer noch nicht wie ihr Sohn so etwas tun konnte! Das einzigste was mir leid tut sind beide Familien , natürlich der junge er wird nicht mehr schön leben können aber man darf auch ihm nichts schlimmes wünschen ! Er wird daraus lernen und ist damit bestraft das er sein leben lang mit dem Gedanke spielen darf ein 17 jähriges Mädchen umgebracht zu hsben! War selber gestern am Unfall Ort und bekam einfach nur Gänsehaut als ich sah das Menschen dort Kerzen und Blumen hingestellt haben! Die Strecke zur Messe ist sehr wenig befahren wenn keine Messeveranstaltungen sind Ubd somit für Raser ein Spielplatz selbst nachts finden dort kleine illegale rennen statt!!!! Vielleicht sollte man in Zukunft mehr steifenwägen in Einsatz bringen !!!

  9. Pelikan
    19. Oktober 2011 at 18:08 #

    @ Chicka:
    „Er wird nie mehr ein schönes leben führen „.
    Ich verstehe, was Du meinst. Aber das ist Quatsch. Natürlich wird er ein schönes Leben führen. Er wird Freundinnen haben, heiraten, eine Familie gründen, Urlaub machen in Thailand und USA. Ja, irgendwann in seiner Vergangenheit, da gabs mal eine unschöne Sache, aber das ist lange her, da war er noch jung und machte Dummheiten, wie alle Jugendlichen halt.
    Er mag eine schwere Zeit durchmachen, aber das tun alle Betroffenen. Er allerdings kann zurück zu business as usual. Die Familie seines Opfers kann das nicht. Soll mir niemand erzählen, das sei miteinander vergleichbar.

  10. Chicka
    19. Oktober 2011 at 19:12 #

    Klar stimmt schon aber mich wurde das ständig daran erinnern hab heute erfahren das ich ihn sogar kenne also vom sehn das is nochmal bisschen krasser

  11. kader
    20. Oktober 2011 at 08:12 #

    ist dum gelauffen aber was sucht 17 jährige mädchen um 22 uhr Draussen naja

  12. Sober
    20. Oktober 2011 at 14:42 #

    @ Kader
    Ich kenne das verstorbene Mädchen und sie war auf dem Nachehauseweg vom Volleyballtraining. Sie wäre fast schon Zuhause gewesen! Also tu nicht so gleichgültig…Sie musste sterben, weil irgendein Idiot nicht wusste wie dumm er tun soll. Ich habe kein Mitleid mit dem Jungen und werde es nie haben! Ich leide derzeit mit meiner Freundin, dass dieses tolle, fröhliche Mädchen nicht mehr hier ist….Ich leide mit all denen, welche sie kannten…Wir werden kein normales Leben ohne sie je führen könne, denn sie wird immer an unserer Seite fehlen. Der Junge Mann jedenfalls wird wieder ein normales Leben führen. Jedoch sollte man es ihm verbieten, je wieder in ein Auto steigen zu dürfen! Solche Menschen gehören NIE WIEDER in einem Auto auf die Strasse!!!!

    Nochmals geht mein Beileid an die Familie.

    Wenn in der Nacht die Rosen weinen
    und unser Herz vor Kummer bricht
    möchten wir Dir noch einmal erscheinen
    und Dir sagen „Wir lieben Dich“
    … Ruhe in Frieden.♥
    Wir werden Dich vermissen.

  13. Chicka
    20. Oktober 2011 at 23:57 #

    „ist dumm gelaufen“ was ist den das für ein sch*** Kommentar ?!

  14. Frieder Hannspeter
    21. Oktober 2011 at 13:49 #

    Natürlich rufen solche schlimmen Vorfälle sofort die „Rübe-ab“ -Schreier auf den Plan. Gott sei Dank werden ihre Tötungsphantasien kein Gehör finden. Wie verhalten sich diese unzivilisierten Stammtischbrüder eigentlich, wenn der betrunkene Täter ihr Bruder, ihr Sohn, ihr Vater ist? Rübe ab, vielleicht mit eigener Hand?

    Ganz nebenbei: Die meisten Schreiber hier sind Halbalphabeten. Pseudokluges Geschreibe und in Rechtschreibung, Grammatik etc. eine glatte 6.

  15. S.D.
    21. Oktober 2011 at 16:36 #

    Also von „Rübe ab“ habe ich bisher nichts gelesen. Ich (eben erkürte Stammtischschwester) kannte das Mädchen nicht, aber ich denke, dass man -selbst als Unbeteiligte- ohne schlechtes Gewissen sagen kann, dass es die Falsche getroffen hat. In dem Moment, in dem ein nüchternes Mädchen (egal, ob sie um 20, 21 oder 22 Uhr unterwegs war) von einem betrunkenen Autofahrer angefahren wird und stirbt, ist klar, wer eigentluch hätte sterben sollen.
    Wie oft liest man von solchen Unfällen und in gefühlten 99% der Fälle überlebt der betrunkene Fahrer. Das was hier als „Rübe ab“-Schreier bezeichnet wird, sind einfach nur Menschen, die nicht verstehen können, wie so etwas wieder und wieder passieren kann, ohne dass die Verantwortlichen zur Rechneschaft gezogen werden.

  16. Pelikan
    21. Oktober 2011 at 16:38 #

    @ Frieder
    Die Tötungsphantasien kann ich hier nirgends sehen, wenn man mal vom einen Posting von Marty absieht. Dass man vor dem Hintergrund einer zu lasch umgesetzten Rechtsgebung eine Strafe für den Verursacher fordert, macht einen noch nicht unzivilisiert. Zu oft hat man erlebt, dass der Verursacher eines solchen Unfalls praktisch straffrei davonkommt, weil diese „einschneidende Erfahrung ja Strafe genug war.“
    Oder anders gesagt: Ein befreundeter LKW-Fahrer hat mir mal erzählt, dass ihm während der Ausbildung geraten wurde, im Falle eines Unfalls sofort, in jedem Fall aber vor Eintreffen der Polizei, kräftig Alkohol zu tanken. Die Unfallbeurteilung und insbes. die Strafmass-Bemessung laufe dann viel eher zu Gunsten des Verursachers…
    Wenn der betrunkene Täter mein Sohn wäre, dann würde ich, im besten Fall, erwarten, dass er gleich beurteilt und bestraft wird wie andere Täter in vergleichbaren Fällen. Und: Dass einer sich in Syntax und Orthographie fehlerfrei auszudrücken weiss, sagt noch nichts über seine Gesinnung und die Relevanz seiner Gedanken aus.

  17. allesunnötig
    26. Oktober 2011 at 10:42 #

    der junge wird nach paar jahren wieder ein normales leben führern können…sie hat kein leben mehr!
    fertig !!!!
    schreibt kein mist mit rübe ab usw…

    die familie von diesem typ tut mir leid..
    der typ selber GARNICHT!!! ( ich kenne ihn!!!)

    mein beileid an die familie des verstorbenen..!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.