180 Erstsemester starten an Zeppelin Universität ins Studium

Studierende gehören zu einem Fünftel Privilegierter

Friedrichshafen  Mit 180 Erstsemestern ist die Zeppelin Universität Friedrichshafen (ZU) in das Herbstsemester 2010 gestartet. 752 Studenten sind immatrikuliert. Im Vergleich zu anderen Universitäten, an denen die erste Woche meist noch etwas ruhiger verläuft, werden die Erstsemester der Bachelor- und Masterstudiengänge an der ZU gleich in der Einführungswoche gefordert und arbeiten an konkreten Sozialprojekten, die sie vor einer anspruchsvollen Jury präsentieren.

Jansen: Seien Sie sich des Privilegs bewusst

„Herzlich willkommen an Ihrer ZU, herzlich willkommen in Ihrem Friedrichshafen! Sie gehören zu dem Fünftel Ihres Altersjahrgangs, die das Privileg haben, ein Studium abzuschließen. Seien Sie sich dieses Privilegs bewusst und gehen Sie verantwortungsvoll damit um“, so ZU-Präsident Prof. Dr. Stephan A. Jansen in seiner Begrüßung mit Blick auf das hochselektive deutsche Bildungssystem. „Machen Sie einen Unterschied! Wir begleiten Sie dabei.“ Offiziell willkommen geheißen wurden die neuen Studierenden außerdem von den ZU-Präsidiumsmitgliedern Tim Göbel, Katja Völcker und Dr. Karsten Rosemeier sowie den Vertretern der drei Studiengang-Departments.

Neu „Executive Master for Family Entrepreneurship“

Für die ZU stellt das diesjährige Herbstsemester eine Premiere dar: Erstmals wird der neue Studiengang „Executive Master for Family Entrepreneurship | eMA FESH“, eine berufsbegleitende Management-Ausbildung speziell für Familienunternehmer, angeboten, der nach nur vier Monaten Konzeption direkt starten konnte.

Motto: Anwendungsorientierung durch Forschungsorientierung

Getreu der Haltung der ZU „Anwendungsorientierung durch Forschungsorientierung“, sind die 180 Erstsemester, von denen zehn Prozent einen Migrationshintergrund haben, gleich am Beginn ihres Studiums gefordert. Einer der wesentlichen Bestandteile der Einführungswoche ist eine dreitägige Projektarbeit für die PHINEO gAG, eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die soziale Investoren durch Analysen und Ratings unterstützt.

Studenten präsentieren Arbeit Brigitte Mohn

Die Studierenden werden dabei vor die herausfordernde Aufgabe gestellt, neue Förderungsstrukturen im deutschen Markt für Sozialinvestitionen zu entwickeln. Die Ergebnisse, die in den elf Projektgruppen erarbeitet werden, präsentieren die Erstsemester am Freitag unter anderem vor Dr. Brigitte Mohn, Aufsichtsratsmitglied der PHINEO gAG und Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung.

Foto: Semesterstart: 180 neue Studierende haben ihr Studium an der ZU aufgenommen./ZU

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.