30-Jährige verfolgte flüchtenden Ex-Mann

Rasante Autofahrt durchs Konstanzer Industriegebiet

Konstanz (wak) Eine in der Schweiz wohnende Frau ist mit ihrem Ex-Partner auf dem Beifahrersitz durchs Konstanzer Industriegebiet Oberlohn gerast. Der Ex-Mann flüchtete aus den Auto. Die Frau verfolgte ihn aber weiter und stoppte ihre Fahrt erst vor einer Laterne, hinter der sich ihr Ex-Mann versuchte in Sicherheit zu bringen. Das berichtet die Polizei.

Verfolgung mit aufheulendem Motor

Am Donnerstagabend gegen 17.15 Uhr raste die 30-jährige Autofahrerin durch die Oberlohnstraße. Ihrem Beifahrer, bei dem es sich um den Ex-Mann der Frau handelte, war die Fahrt zu risikoreich. Er forderte die Frau auf, ihn aussteigen zu lassen. Die 30-Jährige weigerte sich aber. Als es auf der Oberlohnbrücke zu einem Stau kam, nutzte der verängstigter Ex-Partner die Gunst der Stunde und sprang aus dem Wagen. Die Frau ließ jedoch nicht locker .Sie fuhr über den Bordstein und verfolgte mit aufheulendem Motor den in Richtung Max-Stromeyer-Straße rennenden Ex. Als sich dieser schließlich hinter einer Laterne versteckte, brachte sie ihr Auto vor der Lampe zum Stillstand.

Ex-Frau flüchtete in ihre Wohnung in die Schweiz

Erst nachdem der Mann mit der Polizei drohte, flüchtete die Frau mit ihrem Auto. Die in der Schweiz wohnhafte Ex.Partnerin des Mannes wurde dann kurze Zeit später von Beamten der Kantonspolizei Thurgau in ihrer Wohnung angetroffen. Sie war nach Angaben der Polizei alkoholisiert, versicherte aber offenbar glaubhaft, denn Alkohol erst nach dem Vorfall getrunken zu haben.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.