49-Jähriger sticht im Paradies auf offener Straße auf Fremden ein

Konstanzer Kripo ermitteln wegen versuchten Totschlags

Konstanz (wak) Ein 49 Jahre alter Mann hat am Sonntagabend im Konstanzer Stadtteil Paradies einen 40-Jährigen auf offener Straße mit einem Küchenmesser angegriffen und verletzt. Die Attacke erinnerte an eine Amoktat. Der Täter rief nach Mitteilung der Polizei, dass er sein Opfer umbringen wollte. Die Kripo ermittelt jetzt wegen versuchten Totschlags gegen den 49 Jahre alten Mann aus Konstanz.

Täter und Opfer kannten sich nicht

Der Vorfall passierte am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr im Bereich der Kreuzung Löhriystraße und Rheingutstraße. Das Opfer, ein 40 Jahre alten Mann, wurde vom Täter mit einem Küchenmesser am Hals verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei rannte der Täter plötzlich auf der Straße auf sein Opfer zu und schrie, dass er den 40-Jährigen diesen umbringen werde. Beschuldigter und Opfer kannten sich nicht. Der Täter fügte dem Mann bei seiner Attacke eine etwa sechs Zentimeter lange Schnittwunde zu, wobei er nur Haut und Halsmuskel verletzte aber keine Schlagader traf. Der verletzte Mann wurde im Klinikum ambulant behandelt.

Messerstecher hatte 3,1 Promille Alkohol im Blut

Über den mutmaßlichen Täter ist bisher nur bekannt, dass er bei der Tat unter Alkoholeinfluss stand.Er soll 3,1 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Derzeit werd eine richterliche Haftprüfung beantragt, teilte die Polizei mit.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.