Ab Friedrichshafen fliegende Charterfluggesellschaft HI Hamburg Internationalist pleite

Flugangebot vom Bodensee zu Feriendestinationen geht trotz Insolvenz weiter – Air Via übernimmt vorerst Flüge

Hier starten und landen demnächst ErsatzflugzeugeFriedrichshafen. Trotz der Insolvenz der Charterfluggesellschaft HI Hamburg International ab Bodensee Airport Friedrichshafen fallen keine Starts und Landungen aus. Air Via übernimmt nach Auskunft des Flughafens Friedrichshafen alle Flüge bis Ende der Sommersaison.

Seit dieser Woche Chartergesellschaft insolvent

Die Geschäftsleitung der Fluggesellschaft HI Hamburg international Luftverkehrsgesellschaft mbH + Co. Betriebs KG hat am Dienstag einen Insolvenzantrag gestellt. Bei dem Unternehmen handelt es sich um eine 1998 in Hamburg gegründete Charterfluggesellschaft, die derzeit rund 320 Mitarbeiter beschäftigt. Das Amtsgericht Hamburg hat daraufhin einen vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Urlaubsflieger bediente Destinationen im Süden

Die HI Hamburg International ist auch mit einem Flugzeug am Bodensee Airport stationiert und hat von Friedrichshafen aus touristische Reiseziele bedient. Die Fluggesellschaft flog vom Bodensee Airport Friedrichshafen aus im Auftrag von international renommierten Reiseveranstaltern Passagiere nach Antalya, Rhodos, Kreta, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Mallorca, Teneriffa

Flüge trotz Insolvenz nicht gestrichen

Die Reiseveranstalter haben laut Flughafen sofort nach Bekanntwerden des Insolvenzantrages reagiert und für die verbleibende Sommersaison bis zum 30. Oktober eine Ersatz-Airline gechartert. Alle Flüge, die ursprünglich über die HI Hamburg International von Friedrichshafen abgewickelt hätten werden sollen, werden in der Folge von den Fluggesellschafen Sun Express und Air Via übernommen und finden regulär statt. Der  Flug am Freitag, 22. Oktober, auf die Insel Rhodos nicht gestrichen.  Auch der Vorabend-Check-In kann wie gewohnt genutzt werden.

Andere Gesellschaften springen ein

Auch für die kommende Wintersaison als auch Sommersaison 2011 haben die internationalen Reiseveranstalter gegenüber dem Flughafen Friedrichshafen die Fortführung des Flugprogramms laut Airport zugesagt. Die Veranstalter verhandelten noch mit Fluggesellschaften.

Auswirkungen auf den Bodensee Airport

Im Jahr 2009 hat HI Hamburg International rund 104.000, und im laufenden Jahr bis Ende September rund 87.000 Fluggäste von Friedrichshafen aus bedient. Durch die Zusagen der verschiedenen Reiseveranstalter am Reiseprogramm von Friedrichshafen festzuhalten, rechnet der Flughafen Friedrichshafen derzeit mit keinen wesentlichen wirtschaftlichen Einbußen.

Kein Drehkreuz Friedrichshafen

Allerdings geht der Flughafen davon aus, dass die von der HI Hamburg International angedachte Drehkreuzfunktion von Friedrichshafen, die erstmalig für diesen Winter geplant war, nicht realisiert werden kann. Passagiere von den beiden Flughäfen Saarbrücken und Weeze/Niederrhein sollten in Friedrichshafen gesammelt und zu den Destinationen Marsa Alam und Sharm el Sheikh in Ägypten sowie nach Lanzarote weitergeflogen werden.

Foto: Flughafen Friedrichshafen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.