Ab Montag neue Buslinie zur Konstanzer Universität

Ab Semesterbeginn alle acht Minuten Bus – Neue Linie 9C ab Zähringerplatz

Konstanz. Der studentische Wohnraum wird knapp, mehr Platz für Studierende gibt es dafür zum Start ins Wintersemester in den Konstanzer Bussen, die zur Universität fahren. Die Konstanzer Stadtwerke haben ihr Bus-Streckennetz um eine zusätzliche Linie zur Uni erweitert. Die 9c fährt montags bis freitags ab Zähringerplatz. Den kompletten Busfahrplan gibt’s außerdem als FahrInfo-App der Stadtwerke Konstanz, vorerst nur für das iPhone und ab Anfang November auch für die Besitzer von Android-Smartphones.

Linien 9 a, b, c fahren an die Uni

Konstanzer Studenten kommen, so melden es die Stadtwerke Konstanz, nun noch schneller an die Uni: Während des Wintersemesters erweitern die Stadtwerke das Bus-Streckennetz um eine neue Linie, mit der die Anbindung zur Universität besser wird. Die neue Linie 9C verkehrt ab 17. Oktober montags bis freitags im Viertelstundentakt zwischen dem Zähringerplatz und der Universität. Weitere Haltestellen, die auf diesem Weg bedient werden, sind: Friedrichstraße, Königsbau und Jacob-Burckhardt-Straße. In Verbindung mit der Linie 9A/B fährt somit alle acht Minuten ein Bus von und zur Universität.

Weniger Gedränge in den Bussen

„Erfahrungsgemäß sind die Busse zur Uni immer sehr stark frequentiert – besonders im Wintersemester“, erklärt Ralph Stöhr, Leiter des Busbetriebs bei den Stadtwerken . Mit der neuen Linie möchten die Stadtwerke Entlastung schaffen. „Wir setzen darauf, dass sich die Studentinnen und Studenten dadurch auf die verschiedenen Busse verteilen“, so Stöhr.

Demnächst im Android-Market

Mit der FahrInfo-App der Stadtwerke Konstanz hat man alle Fahrpläne von Bus, Katamaran und Fähre immer griffbereit. Ab Anfang November gibt es die App auch für Android-Handys im App-Store.

Alle Infos unter www.sw.konstanz.de/mobilitaet

Foto: wak

4 Kommentare to “Ab Montag neue Buslinie zur Konstanzer Universität”

  1. Franz Sauerstein
    11. Oktober 2011 at 13:54 #

    Richtig cool wäre es doch, wenn die App nach der Fahrt fragen würde, wie voll der Bus war – durch Datensammlung könnte die App dann jedem Fahrgast für seine ausgewählte Route sagen, wie voll der Bus wahrscheinlich sein wird – vielleicht nimmt er dann einen weniger vollen 10 Minuten früher oder später. Auch für die Stadtwerke wäre das aus effizenztechnischen Gründen praktisch – die Datenerhebung über die Auslastung ist sehr viel präziser und quantitativer.

  2. Papuga
    12. Oktober 2011 at 07:13 #

    @Franz Sauerstein

    ich setze noch einen drauf! Wir sammeln noch weitere Daten: wer, wie lange im Bus gesessen ist, wann er zu- und ausgestiegen ist, ob er bar bezahlt, oder ein Abo hat. Vielleicht kann man noch erheben, wie oft er mit dem Bus fährt, man kann bestimmt herausbekommen, neben wem er oft sitzt. Vielleicht noch seine Vorlieben dokumentieren: sitzt er lieber links, oder rechts, in Fahrtrichtung, entgegengesetzt? Spannend wäre es auch, ob derjenige bei seiner gemeldeten Adresse einsteigt, oder doch woanders?

    Oh, es ist ein ganz böser Traum. Es reicht schon, wenn uns die Stadtwerke beim Busfahren filmen!

  3. dk
    12. Oktober 2011 at 09:21 #

    Immerhin gibt es in der Stadt öffentliche Anzeigetafeln über die Auslastung der einzelnen Parkhäuser.

    Wenn der Busfahrer eine grobe Einschätzung nach seiner Runde macht, wäre dem Datenschutz gedient: Gesamtplätze – davon belegt: in % geschätzt. Wenn der Kunde die letzten Tage zum Vergleich sehen könnte, würde sich sein Zeitplan schon am Vortag grob einstellen.

    Wichtiger dürfte das Thema auf der Strasse zwischen KN und Radolfzell sein: bei einer Fahrt nach Singen war der Stau Richtung KN riesig; ca. 2 Std. später auf der Rückreise war die Strasse fast leer. Vielleicht wird sogar mancher Arbeitgeber etwas flexibler gegenüber seinen Mitarbeitern hinsichtlich Arbeitszeiten: Bauprojekte können sehr lange dauern.

  4. Franz Sauerstein
    12. Oktober 2011 at 14:07 #

    Google Maps auf dem Smartphone bietet einen Layern an, womit man die Verkehrsdichte auf den Bundesstraßen sehen kann, auch hier in Konstanz. Sehr hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.