Abgewählte Norbert Zeller (SPD) und Hans-Peter Wetzel (FDP) im Netz verstummt

Grüner Martin Hahn bedankt sich bei seinen Wählern – CDU trifft sich zur Wahlanalyse

Bodenseekreis. Der Schock bei den abgewählten Landtagsabgeordneten im Bodenseekreis sitzt tief. Weder Norbert Zeller (SPD), der dem Landtag seit mehr als 20 Jahren angehörte, noch Hans-Peter Wetzel, Rechtsanwalt aus Überlingen und rühriger FDP-Angeordneter, meldeten sich am Tag nach der Wahl auf ihrer Website oder bei Facebook zu Wort.

Keine Botschaft von Zeller und Wetzel

Bei Norbert Zeller stand noch der Satz zu lesen: „Wenn Sie die politische Arbeit der SPD vor der Wahl und damit meinen Wahlkampf hier vor Ort finanziell unterstützen wollen, können Sie hier spenden.“ Die SPD schaffte es im Bodenseekreis nur noch auf 20,4 Prozent der Stimmen. Landesweit lag die SPD bei 23,1 Prozent. Norbert Zeller muss sich deswegen nach mehr als 20 Jahren aus dem Landesparlament verabschieden. Auch Hans-Peter Wetzel von der FDP reichte es nicht. Mit 6,9 Prozent der Stimmen lag er zwar über dem Landesschnitt, trotzdem ist er nicht unter den sieben Landtagsabgeordneten, die dem Stuttgarter Landtag in der kommenden Wahlperiode angehören.

Martin Hahn bedankt sich auf  Website

Auf seiner Seite zu Wort gemeldet hat sich am Montag lediglich Gewinner Martin Hahn (Bündnis 90/Grüne. Er schrieb: „Liebe Freundinnen und Freunde, wir haben es geschafft. Nicht nur der Machtwechsel im Ländle, sondern auch dass der Bodenseekreis mit einem Grünen Mandat im Landtag vertreten ist. Ich bin stolz darauf, den Bodenseekreis künftig als Landtagsabgeordneter zu vertreten.“ Hahn weiter: „Das Wichtigste am Ergebnis ist für mich aber auch, dass Winfried Kretschmann Ministerpräsident wird.“ Hahn bedankte sich bei seinen Unterstützern: „Mein großer Dank gilt aber in erster Linie all meinen Mitstreitern und Unterstützern im Wahlkampf. Ohne Eure Mithilfe, ohne Eure Stimme wäre das nicht möglich gewesen.“ Zu ihnen dürfte auch seine Lebensgefährtin, die Überlinger Oberbürgermeisterin Sabine Becker (CDU), gehören.

Müller weist auf Wahlnachlese hin

Ulrich Müller schaffte es am Sonntag noch einmal, für die CDU das Direktmandat zu holen. Doch auch er verlor Stimmen. Am Mittwoch, 30. März, kommen der CDU-Kreisvorstand und die Ortsvorsitzenden zu einer Wahlanalyse zusammen. Dieser Hinweis findet sich auf Müllers Website. In Feierlaune sind sie trotz des Direktmandats sicher nicht.

Foto: iwona golczyk PIXELIO www.pixelio.de

2 Kommentare to “Abgewählte Norbert Zeller (SPD) und Hans-Peter Wetzel (FDP) im Netz verstummt”

  1. eikju
    28. März 2011 at 21:20 #

    jetzt haben wir im überlinger rathaus doch ein veritables grünes u-boot sitzen. na, wenn das der stadt nicht weiterhilft, was dann ?

  2. NDS-Leser
    29. März 2011 at 07:55 #

    „Hans-Peter Wetzel, Rechtsanwalt aus Übelringen“ wird wohl noch mit einer wahlbedingten Übelkeit ringen :) Da hat sich doch glatt ein Tippfehler eingschlichen.
    PS: Bevor wak mir das Angebot unterbreitet schon mal der Hinweis: Behalten mag ich ihn nicht, den Tippfehler.

    NDS-Leser

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.