Acht Verletzte und 200.000 Euro Schaden bei Brand in Konstanz

FeuerwehreinsatzKonstanz. Bei einem Wohnungsbrand sind nach Mitteilung der Feuerwehr acht Personen verletzt worden. Das Feuer brach gegen 10 Uhr in einem zweistöckigem Wohnhaus in der Wollmatinger Straße aus. Die Polizei bezifferte den Sachschaden am Nachmittag mit etwa 200.000 Euro. 

Verletzte in Kliniken Radolfzell und Konstanz

Am Mittwoch gegen 10 Uhr alarmierte ein Bewohner aus der Wollmatinger Straße die Feuerwehr. Die Umgebung des Hauses war zu diesem Zeitpunkt bereits stark verraucht. Die Einsatzkräfte stiegen unter Atemschutz in die betroffene Wohnung im Erdgeschoss ein. Im Einsatz war auch der Notarzt und der Malteser Hilfsdienst. Die Verletzten wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Krankenhäuser Konstanz und Radolfzell gebracht. Eine männliche Person rettete die Polizei unverletzt über eine Steckleiter aus dem ersten Obergeschoss. Der Sohn der Wohnungsinhaber hatte Fernseher und Radio eingeschaltet und war gerade  am Laptop beschäftigt, als er, wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, plötzlich Brandgeruch wahrnahm.

Brennender Kunststoff verursachte Rauchentwicklung

Nach den ersten Ermittlungen brach der Brand im Büro im Erdgeschoss aus. Der verbrennende Kunststoff erzeugte die starke Verrauchung. Die Wohnung wurde anschließend belüftet, so dass der Erkennungsdienst der Polizei die ersten Brandermittlungen aufnehmen konnte. Die Wollmatinger Straße musste ab Abzweigung Taborweg bis zum Abzweig Oberlohnstraße/Fürstenberg zwei Stunden lang gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Behinderungen. Im Stadtbusverkehr kam es deswegen zu Verspätungen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.