Altehrwürdige Zeit widmet Konstanzer Kandidatin Nese Erikli einen Aufmacher

Zeit widmet Nese Erikli eine GeschichteKonstanz. In den Bundestag hat sie es noch nicht geschafft. In der altehrwürdigen Wochenzeitung Die Zeit ist sie schon gewesen. Dort schaffte sie es auf den Titel des Pakets „Chancen“. Das ist nicht ganz schlecht für eine Wahlkreiskandidatin der Grünen für die Bundestagswahl im September.

Idealistin von ganz unten

Nese (gesprochen Nesche) Erikli steht auf Platz 21 der Landesliste. Das ist keiner jener Listenplätze, der den Weg für den Einzug ins Parlament frei macht. Trotzdem macht die Grüne einen engagierten Wahlkampf. In der Zeit wird sie mit folgender Aussage zitiert: „Ich wollte mitarbeiten an einer Gesellschaft, in der es größere Chancengerechtigkeit gibt, die toleranter ist, in der Herkunft keine Rolle spielt.“

Persönliches Portrait

Wer Nese Erikli kennen und verstehen lernen möchte, hat beim Lesen des Beitrags in der Zeit die Chance, mehr über sie und ihre persönliche Geschichte zu erfahren. Entstanden ist das Portrait nach einem Gespräch auf einer Bank im Volkspark Friedrichshain in Berlin. Und für alle, die lieber ein Video anschauen möchten – auch das gibt es auf Youtube. Aufgenommen worden ist es bei der Bewerbungsrede von Nese Erikli für die Landesliste.

Hier geht es zur Zeit http://www.zeit.de/2013/19/nachwuchs-kandidaten-bundestag

httpv://www.youtube.com/watch?v=qdoS0kgRwHs

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.