Am Feiertag Rundfahrten mit der historischen Fähre „Konstanz“

Schwimmender Oldtimer Baujahr 1928 – Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre haben freie Fahrt

Konstanz. Am Mittwoch, dem Tag der Deutschen Einheit, fährt die historische Fähre „Konstanz“ wieder. Die Rundfahrten beginnen im Hafen der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) am Steg der Imperia in Konstanz und dauern je 45 Minuten. Von 12 bis 17 Uhr legt das historische Fährschiff immer zur vollen Stunde ab. Tickets kosten acht Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre sind frei. Die Tickets können am BSB- Schalter im Konstanzer Hafen, im Gebäude des Fährebetriebs im Fährehafen Staad oder direkt auf der Fähre gekauft werden. Die Rundfahrten finden nur bei gutem Wetter statt.

Geschichte der historischen Fähre

Im Jahr 1928 wurde sie gebaut: die erste Autofähre auf dem Bodensee. Zwei Jahre lang trug sie den Namen „Konstanz“, bevor sie 1930 zur „Meersburg“ umbenannt wurde. Diesen Namen behielt das Fährschiff, das bis 1963 als „schwimmende Brücke“ zwischen Meersburg und Konstanz fungierte. 21 Jahre lang war das Schiff danach noch als Bagger- und Rammschiff im Einsatz, bevor es endgültig ausgemustert wurde. Nachdem die alte Fähre von der Verschrottung gerettet wurde, gründete sich 1993 der Verein „ Rettet die Meerburg ex Konstanz“. Dieser erwarb im selben Jahr das Schiff. Dem Verein ist es zu verdanken, dass die historische Fähre „Konstanz“ restauriert wurde und seit Juli 2011 wieder bei Rundfahrten im Einsatz ist, wobei es von den Stadtwerken Konstanz betrieben wird.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.