Am Montag kommt der neue Dezernent

Am 1. März fängt Wiedemer-Steidinger an

Überlingen (wak) Am kommenden Montag, 1. März, tritt der neue Dezernent im Überlinger Rathaaus, Raphael Wiedemer-Steidinger, seine Stelle als Leiter des Fachbereiches 1 bei der Stadt Überlingen an. Er übernimmt Aufgaben, die früher in den Zuständigkeitsbereich von Bürgermeister Ulrich Lutz gefallen waren.Dezernent statt Bürgermeister

Lutz musste im Jahr nach der OB-Wahl von 2008 das Rathaus verlassen. Der Gemeinderat hatte beschlossen, statt eines Kulturbürgermeisters, der Lutz war, einen Baubürgermeister zu wählen. Zuvor hatte sich der frühere OB Volkmar Weber mit um den Baubereich gekümmert. Nach Amtsantritt der Juristin Sabine Becker wäre der Baubereich ohne neuen Baubürgermeister verwaist gewesen. Die Wahl Wiedemer-Steidinger war bis zuletzt umstritten – nicht wegen der Person oder Qualifikation Wiedemer-Steidingers, sondern wegen der zusätzlichen Personalausgaben für die neu geschaffene Stelle. Vor seinem Wechsel nach Überlingen war der in Überlingen wohnende Verwaltungsmitarbeiter stellvertretender Hauptamtsleiter in Konstanz.

Neuer Dezernent kümmert sich um Lutz‘ Aufgaben

Die Stelle des neuen Dezernenten Wiedemer-Steidinger ist vorerst mit A 14 dotiert und entspricht der Bezahlung des Hauptamtsleiters. Ein Bürgermeister rangiert nochmals etwa zwei Gehaltsstufen über einem Fachbereichsleiter. Wiedemer-Steidingers Fachbereich umfasst die Abteilungen Steuerungsdienste, Personal und Organisation, Hauptverwaltung mit Jugend, Schule und Sport, Bürgerservice, Öffentliche Ordnung, Kultur und Musikschule. Am Montag um 11.30 Uhr wird ihn Oberbürgermeisterin Sabine Becker in ihrem Büro offiziell als neue Führungskraft im Rathaus begrüßen.

Foto: wak/Raphael Wiedemer-Steidinger und Sabine Becker nach der Wahl des neuen Dezernenten

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.