An der Tanke keine Flaschen für Kids

Bodenseekreis startet Aktion zum Jugendschutz

Bodenseekreis (wak) Der Bodenseekreis, Polizei und Tankstellen zwischen Überlingen und Friedrichshafen starten eine Aktion zum Jugendschutz. Weil die Zahl von Alkoholvergiftungen auch bei Jugendlichen im Bodenseekreis nach oben schnellt, wollen die Initiatoren der Aktion jetzt verhindern, dass Jugendliche mit Flaschen von der Tanke „vorglühen“.

Mit Aufklärung Flatratesaufen verhindern

Hartgetränke, Koma- und Flatratesaufen sind unter Jugendlichen nicht nur an Fasnet populär. Die Zahl alkoholvergifteter Jugendlicher nimmt auch im Bodenseekreis stetig zu, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes. Eine Aktion von Tankstellenbetreibern, dem Landratsamt und weiteren Institutionen will aktiv etwas gegen diesen „Trend“ tun: Experten haben deswegen auch eine Mappe mit Kompaktinfos für Verkaufspersonal, einer Alterskontrollscheibe und Verkaufsthekenaufstellern entwickelt.

Fast jede Tankstelle bekam Info-Mappe

„Diese Materialien sollen die Tankstellenbetreiber und ihre Angestellten darin unterstützen, in der täglichen Praxis dem Jugendschutzgesetz gerecht zu werden und Kindern und Jugendlichen keinen Alkohol oder Tabakwaren zu verkaufen“, teilte der Bodenseekreis mit. Die Mappe wurde in den vergangenen Tagen an nahezu alle Tankstellen im Landkreis übergeben.

Foto: pixelio.de/S. Hofschlaeger

Ein Kommentar to “An der Tanke keine Flaschen für Kids”

  1. idefix
    14. Januar 2010 at 09:40 #

    Was nutzen diese Info-Mappen, wenn „Volljährige“ an die Kassen vorgeschickt werden, die den Alkohol dann an die Saufkollegen verteilen? Hier müssten nach dem Kauf noch kontrolliert werden, wie der Sprit verteilt wird und notfalls massive Anzeigen mit Hausverbot gemacht werden. Auch sollte der Gesetzgeber drastischer einschreiten. Kleine harmlose „Strafen“ greifen nicht!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.