An Wochenenden rollen täglich 1500 Autos weniger durch Bregenz

ASFINAG Maut Service GmbH und Land Vorarlberg präsentieren Ergebnisse von Verkehrsstudie

Bregenz (wak) Seit Einführung der Korridorvignette fahren an Wochenenden täglich 1500 Autos weniger durch Bregenz. „Die damit erreichte Entlastungswirkung ist höher als ursprünglich erwartet und die unerwünschten Verlagerungseffekte sind im Verhältnis zum Gesamtverkehr gering“, sagte heute Landesrat Karlheinz Rüdisser, als die ASFINAG Maut Service GmbH und dasLand Vorarlberg Ergebnisse einer Verkehrsstudie präsentiert haben.

2013 ist Schluss mit Korridorvignette

Knapp 1.500 Kfz/24h in Bregenz, das sind 6 bis 7 Prozent des Gesamtverkehrs an diesen besonders stauanfälligen Tagen. Bregenz profitiert also von der Eintagesvignette. Der Verkauf Korridorvignette endet voraussichtlich im Jahr 2013. Im Bundesstraßenmautgesetz ist eine zeitliche Befristung festgeschrieben. Nach der Fertigstellung der zweiten Röhre des Pfändertunnels und der anschließenden Generalsanierung der Bestandsröhre soll es keine Korridorvignette mehr geben.

Umfahren des Pfändertunnels

Vor allem auch viele Ortskundige aus der Regio Bodensee, die zum Beispiel unterwegs in den Bregenzer Wald sind oder am Abend aus den Vorarlberger Skigebieten zurückkehren, umfahren den Pfändertunnel gern, wählen die Route durch Bregenz und verzichten manchmal sogar ganz auf den Kauf eines österreichischen Pickerls.

Eine Strecke kostet 2 Euro

Die kostengünstige Vignettenart (2,- Euro je Fahrtrichtung für 24 h Gültigkeitsdauer ab Kauf) ist nur für den 23 km langen Streckenabschnitt zwischen der Staatsgrenze bei Hörbranz und der Anschlussstelle Hohenems (Exit 23) auf der A14 Rheintal/Walgau Autobahn gültig. Die Korridorvignette gilt für alle Kraftfahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht bis einschließlich 3,5t – dazu zählen Pkw und sogennnate „leichte“ Wohnmobile sowie Motorräder.

1,3 Millionen Vignetten verkauft

„Seit Start im September 2008 bis einschließlich April 2010 wurden an den Automaten und bei allen Vertriebsstellen insgesamt 1.332.156 Stück Korridorvignetten verkauft“, sagte Josef Fiala, Geschäftsführer der ASFINAG Maut Service GmbH, heute in Bregenz. Von den verkauften Vignetten entfielen 669.816 Stück (50,3%) auf die Fahrtrichtung Hohenems, 496.670 Stück (37,3%) auf die Fahrtrichtung Hörbranz und 165.670 Stück (12,4%) auf Korridorvignetten für beide Fahrtrichtungen. Etwa 57% aller verkauften Korridorvignetten wurden an den Automaten gelöst, der Rest bei den derzeit 23 Vertriebsstellen verkauft.

Wirkungen der Korridorvignette

„Die Entlastungswirkung ist höher als ursprünglich erwartet und die unerwünschten Verlagerungseffekte sind im Verhältnis zum Gesamtverkehr gering“, so Landesrat Rüdisser. Der dadurch beispielsweise auf Lustenau verlagerte Mehrverkehr liege an den Wochenenden, je nach betrachtetem Abschnitt, bei 70 bis 225 Kfz/24 h, das seien bezogen auf den Gesamtverkehr rund 0,5 bis 2 Prozent. Am Grenzübergang Hohenems beträgt der Mehrverkehr an Wochenenden mit pkus 600 Kfz/24 h rund 6 Prozent. Da der Gesamtverkehr durch Diepoldsau jedoch deutlich höher sei als am Grenzübergang, liegt der Mehrverkehr in diesem Bereich tatsächlich bei 3 bis 4 Prozent. Für die ASFINAG bedeutet jede Fahrt mit einer Korridorvignette im Vergleich zu den anderen Vignettenarten aber einen Einnahmenausfall von rund 0,37 Euro netto. Seit Verkaufsstart am 1. September 2008 bis 30. April 2010 beträgt dieser Einnahmenverlust für das Maut-Unternehmen etwa 503.000 Euro netto Die Erwünschte „Abnahme des Vignettenfluchtverkehrs“ durch Bregenz, ist insbesondere an „staugefährdeten“ Wochenenden mit rund 1500 Kfz/24h messbar. Ein unerwünschter Effekt sei die geringe Verkehrszunahme auf dem untergeordneten Straßennetz am Grenzübergang Hohenems/Diepoldsau

Alle Informationen rund um das Thema (Korridor-)Vignette sind im gibt’s unter http://www.asfinag.at.

Die vollständige Pressemitteilung steht unter: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20100519_OTS0250/asfinag-schlussbericht-begleitende-verkehrsstudie-zur-korridorvignette-a14-rheintalwalgau-autobahn

Zum selben Thema: http://www.vol.at/news/vorarlberg/artikel/korridorvignette-sorgt-fuer-leichte-entlastung/cn/news-20100519-06575950

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.