Atemnot in Menschenmasse vor Konstanzer Disco

Gefährliches Gedränge vor dem Einlass – Polizei beruhigte mit Lautsprecherdurchsagen

PolizeiberichtKonstanz. Die Situation vor einer Disco im Konstanzer Industriegebiet ist gefährlich eskaliert. In dem Gedränge bekamen mehrere Personen Atemnot. Die Security rief angesichts der dramatischen Situation die Polizei um Hilfe.

Masse drückte von hinten

Der Andrang vor der Diskothek im Industriegebiet war in der Nacht auf Donnerstag laut Polizei kurz vor Mitternacht, so groß, dass es vor dem Eingang zu einem heftigen Gedränge kam. Etwa 100 Personen stauten sich vor dem Einlass. Weil Personen von hinten stark drückten, bekamen im vorderen Bereich der Schlange Wartende Atemnot. Als sich die Situation zuspitzte, rief das Sicherheitspersonal die Polizei um Hilfe. Die Beamten schafften es letztendlich mit Durchsagen über die Lautsprecher ihres Streifenwagens soweit auf die Menge einwirken, dass diese akzeptierte, dass es keinen Einlass mehr gab und sich die Menge auflöste. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall laut Polizei niemand.

Absperrungen überklettert

Eine Stunde später kam es dann in derselben Disco noch zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Sicherheitspersonal und zwei alkoholisierten Gästen. Ein 24-Jähriger mit 1,18 Promille Alkohol im Blut sowie dessen 22-Jähriger Freund, der einen Alkotest verweigerte, überkletterten zum wiederholten Male eine Absperrung, woraufhin sie von zwei Sicherheitsbediensteten daran gehindert wurden. Darauf hin schlug der 24-Jährige einem der Mitarbeiter gegen das Schienbein und würgte den Mann. Die die Security überwältigt die Störer schließlich und fixierte sie mit Handschließen. Gegen den 24-Jährigen wurden nach Angaben der Polizei Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.