Auch für spontanes Volksfest braucht's eine Genehmigung

Bürgerfest jetzt mit Sondernutzungsgenehmigung

Konstanz (wak) Gerry Mayr, ursprünglich Veranstalter des Volksfest am Samstag auf Klein Venedig, stellt sich ein Bürgerfest so vor: Menschen kommen zusammen und feiern. Ganz so spontan geht es am Tag vor dem Bürgerentscheid dann aber doch nicht. Heute hat Rechtsanwalt und Stadtrat Klaus Frank bei der Stadt eine Sondernutzungsgenehmigung beantragt.

Jetzt startet Werbung fürs Fest der Gegner

„Ich habe heute morgen eine Sondernutzungsgenehmigung beantragt. Diese war auch notwendig“, so Frank. Die Konzerthausgegner werden sie auch erhalten. Das hat Bürgeramtsleiter Rudi Fischer signalisiert. Damit darf das spontane Volksfest am Samstag jetzt auch wirklich stattfinden. „Nun können wir auch voll in die Werbung für Samstag einsteigen“, so Frank, der für Frank & Freie im Gemeinderat sitzt und sich der Bürgerinitiative „Nein-zu-Klein-Venedig“ angeschlossen hat. Los gehen soll’s am Nachmittag. Noch suchen die Initiatoren des Fests Helfer für den Aufbau und Künstler, die beim Volksfest spontan auftreten möchten. Melden können sich auch Vereine, die das Fest unterstützen wollen. Ansprechpartner sind Gerry Weber, die Bürgerinitiative „Nein-zu-Klein-Vendig“ und Klaus Frank, der heute Nachmittag aber wegen der Gemeinderatssitzung nicht persönlich zu erreichen ist. Klar ist schon, dass auch der Künstler Davide Martello wieder mit dabei ist.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.