Ausnahmezustand an Konstanzer Unibibliothek auch noch im Sommersemster

Ab Montag können Studenten Bücher aus dem Magazin bestellen – Reinigung des Bestands der Buchbereiche G und S beginnt

Erste Erleichtungen für Studenten nach AsbestfundenKonstanz. Die Reinigung der 1,5 Millionen mit Asbestspuren belasteter Bände in den Buchbereichen G und S der Bibliothek der Universität Konstanz beginnt am Montag, 24. Januar. Das teilte die Universität heute mit. Das Landratsamt Konstanz hat geprüft und technische und bauliche Voraussetzungen als erfüllt angesehen. Die Spezialreinigung kann somit beginnen. Die Nutzerinnen und Nutzer der Bibliothek können über den üblichen elektronischen Katalog ab sofort gewünschten Bücher bestellen, die von Mitarbeitern eines Spezialunternehmens gereinigt und anschließend für eine Ausleihe zur Verfügung stehen.

Unternehmen reinigte auch Bücher aus Staatsbibliothek in Berlin

Bis zum Start der Magazinausleihe am Montag nimmt das auf Schadstoffsanierung spezialisierte Unternehmen Lindner mit Sitz im bayerischen Arnstorf einen Probebetrieb auf, in dem die Abläufe von der Bestellung über die Reinigung bis zur Ausleihe getestet und optimiert würden. Das Unternehmen könne laut Uni auf entsprechende Erfahrungen in der Spezialreinigung von asbestbelasteten Beständen unter anderem im Neubau der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz verweisen.

Eine Woche warten auf bestellte Bücher

Die einzelnen Bände – in den ersten Wochen sollen es pro Tag 2.500 sein – werden in einer Reinigungsschleuse innerhalb der Buchbereiche G und S mit speziell für die Asbestreinigung zugelassenen Geräten abgesaugt und je nach Beschaffenheit der Oberfläche vorsichtig feucht abgewischt. Die Bücher, die die Bibliothek gereinigt verlassen, werden anschließend stichprobenartig daraufhin überprüft, dass sie frei von Asbestfasern sind, bevor sie im Buchbereich N ausgeliehen werden können. Der Zeitraum zwischen Bestellung und Erhalt des Buches wird inklusive Reinigung und Beprobung zunächst etwa eine Woche betragen. Normalerweise können Studenten ein Buch aus der Freihandbibliothek selbst aus dem Regal holen, sofort mitnehmen und ausleihen.

Uni sucht noch immer Lagerhallen für Bücher

Der Ausleihzeitraum der Bände beträgt wie gewohnt vier Wochen. Falls keine Vormerkung vorliegt, wird er automatisch um maximal zweimal acht Wochen verlängert. Sobald eine Lagermöglichkeit zur Verfügung steht, soll die Tagescharge der zu reinigenden Bände auf 10.000 pro Tag steigen. Die Universität ist zurzeit auf der Suche nach einer oder zwei Lagerhallen mit einer Gesamtfläche von 8.000 Quadratmetern.

Meist genutzte Bände haben Vorrang

Neben den bestellten Büchern werden die normalerweise am häufigsten genutzten Bände, dies sind zunächst die der Semesterapparate und der Lehrbuchsammlung, zuerst mit gereinigt. Der Zeitplan sieht vor, dass die Bücherreinigung voraussichtlich im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein wird. Die Kosten der Reinigung werden sich anfangs voraussichtlich pro Band auf durchschnittlich 1,25 Euro belaufen. „Die Reinigung der Bücher stellt eine Maßnahme dar, die in die Zuständigkeit des Landes fällt und dem auch die Finanzierung dafür obliegt“, heißt es in einer Miteilung der Hochschule.

Buchbereich bleibt längerfristig geschlossen

Die Universität hat sich für diese Spezialreinigung entschieden, weil seit Dezember 2010 von einer längerfristigen Schließung der Buchbereiche G und S ausgegangen werden müsse. Die Auswertung von Messungen in den beiden Bereichen hatte ergeben, dass es mehrere Asbestquellen gibt. Derzeit werde geprüft, wie eine Sanierung oder Reinigung der Bausubstanz aussehen kann.

Foto: Uni Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.