Ausstellung „Welt im Topf“ in Konstanz wird verlängert

Museum erzählt noch bis Ende des Jahres Geschichte der Bodensee-Küche

Konstanz. Die Ausstellung „Die Welt im Topf – Kulturgeschichte der Bodensee-Küche“ in Konstanz wird verlängert: Zu sehen ist sie jetzt bis Ende des Jahres.

Küchenkunst am Bodensee

Die unterhaltsame und landeskundlich aufschlussreiche Schau zur Geschichte der alemannischen Küche ist bis 30. Dezember geöffnet. In seiner Dependance im historischen Richentalsaal im Kulturzentrum am Münster zeigt das Konstanzer Rosgartenmuseum rund 300 wertvolle, seltene und kuriose Exponate rund um die Küchenkunst am Bodensee und klärt nebenbei die Frage, ob Spätzle wirklich schwäbisch und Knöpfle badisch sind. Zur Ausstellung ist ein reich illustrierter Katalog erschienen. Er kostet 19,90 Euro. Am Donnerstag, 30. September, findet um 16.30 Uhr eine öffentliche Führung mit dem Historiker David Bruder statt.

Mehr über die Ausstellung finden Sie hier.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.