Bahn-Debatte: „Die Zukunft aufgleisen!“

CDU will Bodenseegürtelbahn auf die Schiene bringen

Radolfzell/Überlingen (wak) „Die Zukunft aufgleisen!“, ist das Motto einer Veranstaltung der CDU Kreisverband Bodensee und die Ortsverbände Überlingen sowie Uhldingen-Mühlhofen. Wie steht es um das Bahnangebot zwischen Friedrichshafen und Radolfzell? Mit dieser Frage setzen sich der CDU-Kreisverband Bodenseekreis und Ortsverbände entlang der Strecke bei einer öffentlichen Veranstaltung am Montag, 1. März, um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Überlingen-Nußdorf auseinander. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind hierzu willkommen und können auch ihre Fragen und Anregungen einbringen.

Nahverkehr im Fokus der CDU am westlichen Bodensee

Bahnfahren machte keinen Spaß. Während ICE-Züge zum Austausch maroder Achsen in die Werkstatt müssen und vielerorts gegen veraltete Waggons aus den 90er Jahren oder ausländische Züge ausgetauscht werden und sich Fahrgäste in überfüllten S-Bahnen auf die Füße treten, rumeplt es auch anderswo. „Mit dieser Veranstaltung, die den Auftakt zum Arbeitskreis Verkehr und Infrastruktur des Kreisverbandes bildet, wollen wir die Weiterentwicklung der wichtigen Verkehrsverbindung am nördlichen Bodenseeufer forcieren!“, so die CDU-Kreisvorsitzende Sylvia Zwisler. Gehen soll das mit einer hochkarätig besetzten Veranstaltung. Als Experten eingeladen hat die CDU den Geschäftsführer der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW), die für das Land alle Leistungen von Nahverkehrszüge bestellt und koordiniert, Karl-Eugen Stier, Leiter Planung und Betriebsmanagement der Bahn-Tochtergesellschaft RAB, die alle Züge zwischen Friedrichshafen und Radolfzell betreibt sowie den Verbandsdirektor Wilfried Franke vom Regionalverband Bodensee-Oberschwaben, der besonders um die Bedeutung der Bahn für die regionale Bevölkerung und Wirtschaft weiß und hierzu berichten wird. Zudem stehen bodo und RAB mit einem Infostand bereits ab 19 Uhr den Veranstaltungsbesuchern Rede und Antwort.

Besucher sollen mit der Bahn kommen

Zur An- und Rückfahrt empfiehlt der Arbeitskreis die Regionalbahnen und -busse, die den Veranstaltungsort in unmittelbarer Nähe bedienen und passend ankommen. Zwischen 21.15 Uhr und 21.50 Uhr bestehen zudem passende Rückfahrtmöglichkeiten in Richtung Radolfzell, Meersburg und Markdorf – Friedrichshafen, teilte die CDU mit.

Foto: wak

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.