Bei Bürgermeisterwahl in Markdorf haben zwei Männer die Nase vorn

Georg RiedmannBodenseekreis. Bei der Bürgermeisterwahl in Markdorf haben die beiden Bewerber Georg Riedmann (CDU) mit 2.511 Stimmen (44,2 Prozent) und Robert Ernecker (SPD) mit 1.371 Stimmen (24,2 Prozent) am besten abgeschnitten. Die Entscheidung fällt jetzt bei der Neuwahl im zweiten Wahlgang. 

Über den Erstplatzierten

Georg Riedmann, 46 Jahre, hat „Kulturmanagement“ an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg studiert. Seit 2007 ist er Leiter des Amtes Kultur, Tourismus und Marketing der Großen Kreisstadt Donaueschingen und seit 2008 Geschäftsführer der Reitturnier Donaueschingen GmbH.

Über den Zweitplatzierten

Robert ErneckerRobert Ernecker, 49 Jahre, ist SPD-Mitglied. Er hat Politikwissenschaft an der Freien Universität in Berlin studiert. Der Diplom-Politologe hat an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert. Aktuell arbeitet er als Referatsleiter für den Bereich Europa in der SPD-Bundestagsfraktion mit Personalverantwortung.

Weitere Bewerber

Heike Ollech, die einzige Frau unter den sechs Bewerbern, die offenbar bei den öffentlichen Auftritten nicht überzeugen konnte, konnte sich nicht durchsetzen. Sie erhielt 962 Stimmen (16,9 Prozent) und landete auf Rang drei. Auch die beiden Bewerber aus Markdorf, Klaus Gruben und Andreas Piekniewski, waren genauso wie Christian Paulsen ohne Chance. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,1 Prozent. Von 10.516   Wahlberechtigten hatten 5.693 Wählerinnen und Wähler von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht.

Hier geht es zum vorläufigen Ergebnis http://wahlen11.rz-kiru.de/08435034bm/bm2013bf.html

Fotos: Websites der Kandidaten

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.