Bei Online-Banking kassierte Betrüger mit

Mehrere Fälle von Internetbetrug mit TAN-Nummern im Kreis Konstanz

Kreis Konstanz (wak) Weil Bankkunden beim Online-Banking irrtümlich TAN-Nummern an Kriminelle weiter gegeben haben, sind sie geneppt worden. Jeweils knapp unter 1000 Euro hoben die Betrüger von Konten von Bankkunden in Stockach und Singen ab. Das berichtete die Polizei.

Aufforderung TAN einzutragen

Ein 56 Jahre alter Mann erhielt per E-Mail, die angeblich von seiner Bank stammte, die Mitteilung, in der er wegen angeblicher Sicherheitsprobleme aufgefordert wurde, 20 TAN-Nummern aus seiner TAN-Liste per in die E-Mail zu versenden. Dieser Aufforderung kam der Bankkunde nach. Später überwiesen sich Online-Betrüger 990 Euro vom Konto des E-Mail-Schreibers. mit noch unbekanntem Empfänger und gegen den Willen des Geschädigten durchgeführt. Auch ein 58 Jahre alter Mann wurde zum Opfer, als er seine Banking-Software startete. Als er eine Umsatzanfrage machte, erschien die Meldung: „Wegen den zahlreichen Schwindelfällen führen wir zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ein. Um die Arbeit mit ihrem Konto fortzusetzen, füllen sie bitte einmalig eine TAN Nummer aus.“ Nachdem der Mann keinerlei Verdacht hatte, das Kriminelle am Werk sein könnten, befolgte er die Anweisung. Am nächsten Tag hatte die Bank sein Konto auf Grund einer irregulären Abbuchung in Höhe von 998 Euro gesperrt.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.