Berufsschulen auch im Kreis Konstanz schlagen wegen Lehrermangels Alarm

Siegfried Lehmann (Grüne) schreibt an Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer – Unterrichtsausfall an Berufsschulen

Siegfried LehmannKonstanz. Berufsschulen nicht nur aus dem Kreis Konstanz protestieren und weisen darauf hin, dass die Lehrerversorgung an den beruflichen Schulen auch nach der letzten Stellenzuweisung nicht zufriedenstellend ist und sich die Unterrichtsversorgung an den beruflichen Schulen im kommenden Schuljahr erheblich verschlechtern wird.

Situation an Schulen prekär

An einzelnen Schulen scheint die Situation derart prekär zu sein, dass eine ausreichende Unterrichtsversorgung im Pflichtbereich in Zukunft nicht sichergestellt werden kann. Um die Situation an einigen Schulen zu entschärfen, hält der Konstanzer Landtagsabgeordnete Siegfried Lehmann (Grüne) eine gezielte Zuweisung weiterer Lehrerstellen an diese Schulen für dringend erforderlich. „Mir wurde mitgeteilt, dass trotz der Streichung von Unterrichtsstunden an den beruflichen Schulen die Überstunden-Bugwelle im kommenden Schuljahr auf 2.000 Deputate anwachsen wird und dass lediglich 208 Referendare im kommenden Schuljahr in Teilzeit eingestellt werden“, schreibt Lehmann in einem Brief an Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer.

Lehmann fordert mehr Stellen

Lehmann fragt: „Könnten Sie mir detailliert darüber Auskunft geben, ob dies der Realität entspricht und welche Maßnahmen das Kultusministerium aktuell ergreift, damit im kommenden Schuljahr – wie in den Haushaltsberatungen vereinbart – keine Erhöhung des strukturellen Unterrichtsdefizits an den beruflichen Schulen eintritt?“ Eine Antwort des Ministeriums stehe zwar noch aus, dennoch erwartet Lehmann, dass die Ministerin reagiert. Lehmann: „Bei der Sicherstellung des Unterrichts handelt es sich um eine Pflichtleistung. Ich erwarte, dass das Ministerium die erforderlichen Stellen nach Überprüfung des Bedarfs noch bereitstellen wird.“

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.