Betrunkener öffnete der Feuerwehr nicht

Wohnungsbrand in Singener Mehrfamilienhaus

Singen (wak) Mit einer Rauchvergiftung kam ein 53-Jähriger nach einem Brand in seiner Wohnung ins Krankenhaus. Wohnungsinhaber wollte Polizei und Feuerwehr die Türe nicht öffnen. Die Einsatzkräfte mussten deswegen die Tür eintreten und den angetrunkenen Mann mit körperlicher Gewalt überwältigen. Das berichtet die Konstanzer Polizei.

Einsatzkräfte traten Tür ein

Am Sonntagabend kurz vor 20 Uhr kam es in der Hadwigstraße zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Obwohl der 53-jährige Wohnungsinhaber zu Hause war, öffnete der betrunkene Mann die Eingangstüre nicht. Einsatzkräfte mussten die Türe deswegen eintreten. Im Flur trafen sie den 53-Jährigen dann an. Der Mann weigerte sich aber, die Wohnung zu verlassen. Als Beamte ihn aus der Wohnung bringen wollten, leistete er Widerstand. Erst nachdem die Beamten gegen den Mann Pfefferspray einsetzten, konnten sie ihn aus der Wohnung holen. Im Treppenhaus leistete er dann erneut Widerstand, so dass ihm die Beamten Handschellen anlegen mussten, um ihn nach draußen zu bringen.

Feuerwehr  löschte brennenden Lappen

Erste Ermittlungen ergaben, dass sich im Wohnzimmer ein alter Lumpen entzündet hatte. Einsatzkräfte der Feuerwehr Singen löschten ihn und brachten ihn anschließend ins Freie. Warum sich der Lumpen entzündet hatte, ist bislang noch nicht geklärt. Der Wohnungsbesitzer musste mit einer Rauchgasvergiftung ins Singener Krankenhaus gebracht werden.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.