Biogasmotoren von der MTU aus Friedrichshafen

Bauern erzeugen lieber Strom als Nahrungsmittel – MTU liefert die Motoren

MTU liefert Motoren für Biogas-BauernFriedrichshafen. Die Tognum-Gruppe mit ihren beiden Geschäftsbereichen Engines und Onsite Energy & Components gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Motoren. Angetrieben werden mittlerweile aber nicht nur Schiffe und Straßenfahrzeuge. Die Motoren kommen auch in Biogasanlagen zum Einsatz. Biogasanlagen sind aber nicht unumstritten. Sie haben einen Strukturwandel in der Landwirtschaft ausgelöst.

Stand auf Fachmesse BioEnergy Decentral in Hannover

Die Tognum-Tochter MTU Onsite Energy GmbH Gas Power Systems präsentiert vom 16. bis 19. November auf der Fachmesse BioEnergy Decentral in Hannover erstmals Stromaggregate und Blockheizkraftwerk-Module mit den neuen Biogasmotoren der Baureihe 4000. „Mit der Biogas-Variante unserer erfolgreichen 4000er-Motoren bauen wir unser strategisch wichtiges Geschäft mit dezentralen Energieanlagen gezielt aus“, so Christof von Branconi, Tognum-Vorstand des Geschäftsbereichs Onsite Energy & Components.

Interessant für Vertreiber größerer Anlagen

Betreibern größerer Biogasanlagen eröffnen die leistungsstärkeren Motoren einen noch wirtschaftlicheren Einsatz, weil unter anderem Wartungs- und Instandhaltungskosten gegenüber Anlagen mit kleineren Motoren reduziert werden könnten und der Raumbedarf durch die hohe Leistungsdichte geringer ausfalle. Ab März 2011 werden die Biogas-Energieanlagen mit 8-, 12-, 16- und 20-Zylinder-Motoren schrittweise in den Markt eingeführt, die elektrische Leistungen zwischen rund 770 und 2.000 Kilowatt abdecken, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Zusätzlich könne bei Ausführung als Blockheizkraftwerk Wärmeenergie bis 2,6 Megawatt genutzt werden. Es sei außerdem geplant, im Laufe des kommenden Jahres Varianten, zum Beispiel für Klär- und Deponiegas, später auch für Sondergase, einzuführen.

Neue Biogasmotoren im Praxistest

Der Markteinführung der neuen 4000er-Biogasmotoren ging eine ausführliche Erprobung voraus: In der GF-Bio-Energie Hasetal GmbH, Löningen, absolvierte ein 12-Zylinder-Biogas-BHKW der Baureihe 4000 einen Praxistest über bisher insgesamt rund 7.500 Betriebsstunden. Die neuen Biogasmotoren basieren auf einem Baukastenkonzept der Motoren-Baureihe 4000, die sowohl auf Diesel- als auch Gasmotoren ausgelegt ist und in Varianten in mehr als 20 unterschiedlichen Anwendungen eingesetzt werden können. Bereits seit acht Jahren gibt es die Erdgasmotoren der Baureihe 4000, die MTU Onsite Energy nun konstruktiv und steuerungstechnisch auf die Besonderheiten des Biogasbetriebs abgestimmt hat.

Biogas hat nicht nur Vorteile

Aus ökologischer Sicht haben Biogas-Anlagen aber nicht nur Vorteile: So produzieren Landwirte aus wirtschaftlichen Gründen heute bevorzugt Mais statt Weizen oder Kartoffeln, weil sie ihn zu höheren Preisen verkaufen können. Statt Nahrungsmittel werden Rohstoffe zur Energiegewinnung angepflanzt. Nahrungsmittel werden günstiger importiert, allerdings teilweise mit sehr hohen ökologischen Folgekosten, wenn in Erzeugerländern Raubbau an der Natur betrieben wird.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.