Blauer Bodensee verschwindet: Neue Dachmarke D-A-CH-FL

Vier Länder Region Bodensee – die Marke – Moderner Auftritt der 3-Millionen-Region

Konstanz. Wo ist das Blau des Bodensees? 14 Partner aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Lichtenstein haben in diesem Sommer die neue Dachmarke „Vier Länder Region Bodensee“  fast sprichwörtlich auf der Fähre Tábor aus der Taufe gehoben. Ziel dieser Marke ist es, die gesamte Bodenseeregion als Wirtschafts- und Tourismusregion besser zu positionieren und zu vermarkten. Die Schöpfer wünschen sich, dass auch die Unternehmen der Region mit ihrer Kommunikation die neue Regionenmarke in die Welt hinaustragen.

Innovativ unter einem D-A-CH-FL

Die Bereiche Tourismus, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Bildung, Sport und Politik werden nun mit einem gemeinsamen Gesicht (=Markenzeichen) auftreten und ein sichtbares Zeichen setzen für die Vielfältigkeit der Bodenseeregion, und das länderübergreifend. Der blaue Himmel und der blaue See sind verschwunden.

Farben der Flaggen gemischt

Rund um den Bodensee leben und arbeiten drei Millionen Menschen. Die Region erstreckt sich über vier Nationalstaaten, verschiedene Kantone, Landkreise und Bundesländer. Das neue Logo soll für sie alle stehen. Das Farbkonzept der Regionenmarke ergibt sich, so heißt es auf der Website, durch Vereinfachen und Mischen aus den Flaggen der Anrainer. Der Orange-Ton ist die Mischung aus Schwarz-Rot-Gold, die Schweiz und Österreich zeigen sich in Rot und lila steht für Liechtenstein. Das Blau und Rot aus der Flagge des Fürstentums Liechtenstein haben die Schöpfer des Logos zu einem lila Streifen gemacht. Alles klar? Noch Fragen? Gefällt das neue Logo, ja oder nein? „Die Farben symbolisieren bunte Vielfalt, Lebendigkeit und heben sich besonders gut vom Blau des Wassers und des Himmels ab“, heißt es auf der Website.

Spektakel auf dem Bodensee

Die neue Regionenmarke „Vierländerregion Bodensee“ startete am 13.09.2011. Spektakulär enthüllt wurde die neue Regionenmarke gemeinsam von den 14 Projektpartnern mit 300 Ballonen in den Markenfarben orange, rot und violett. Weltpremiere vor Publikum hatte der Film zur Regionenmarke – gestartet von Landrat Frank Hämmerle (Landkreis Konstanz), Landrat Lothar Wölfle (Landkreis Bodenseekreis), Thorsten Leupold (Geschäftsführer Bodensee Standort Marketing GmbH), Peter Huber (Amt für Wirtschaft und Arbeit, Kanton Thurgau), Harald Moosbrugger, (Abteilung Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten, Amt der Vorarlberger Landesregierung),Beat Schurte (Amt für Volkswirtschaft Fürstentum Liechtenstein) und Thomas Glitzner (Baschnegger Ammann Partner Werbeagentur GmbH).

Unternehmen sollen Logo nutzen

Die Schöpfer dieser Marke wünschen sich nun, dass auch die Unternehmen der Region in ihrer Kommunikation die neue Regionenmarke in die Welt hinaustragen. Diesbezügliche Informationen (Markenhandbuch, Druckvorlagen, Lizenz) sind erhältlich bei: Wirtschaftsförderung Bodenseekreis GmbH, Marvonne Röhrich, Leutholdstr. 30, 88045 Friedrichshafen, Telefon: 07541/38588-20, roehrich@wf-bodenseekreis.de

Hier geht’s zur Website der Vier Länder Region Bodensee

Hier geht’s zum Video. Vier verbunden durch den Bodensee.

Logo: Überlassen von der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis GmbH

6 Kommentare to “Blauer Bodensee verschwindet: Neue Dachmarke D-A-CH-FL”

  1. Fafnir
    16. November 2011 at 09:38 #

    Jaja. Wir sind der Nabel der Welt. Wir sind die größten Sprücheklopfer und können alberne Logos machen. Wir bekommen in Konstanz nicht einmal ein Konzerthaus hin, keine vernünftige Verkehrslösung, keine Bahnhöfe, keinen ausreichenden Wohnraum und keine Bodensee-S-Bahn in dieser tollen Wirtschaftregion. Wir murksen 25 Jahre an ein paar hundert Metern Autobahnanschluss herum, weil wir lieber Kröten retten. Wir beschimpfen lieber die Sicherheits- und Rüstungskonzerne und jagen sie aus den Schulen. Wir lassen die Schulen verrotten und die Studenten auf der Straße sitzen. Wir finden es lustig und haben Verständnis, wenn Touristen an der Seestraße von Besoffenen angepöbelt werden.
    Bisher erschwanden immer nur Firmen aus dieser tollen Region. Vielleicht ändert sich das jetzt, wenn die Bosse jetzt wissen, dass Liechtenstein auf einmal am Bodensee liegt und man dort „Hoi“ sagt, dass wir alles können und alles sind: Regional UND international. Dass es bei uns Ruhe UND Dynamik gibt und dass wir Bodensee-Narren auch Satelliten bauen können. Da haben die Werber kein Schlagwort ausgelassen. Weil wir hier so prima sind, muss man halt wohl alle positiven Schlagworte, die Werber derzeit so benutzen, eben in den Prospekt schreiben. Aber es wird so laufen, wie immer hier. Nach dem Paukenschlag kommt … nichts.

  2. Satansbraten
    16. November 2011 at 17:18 #

    Ja so sind Schulterklopfer halt. Wir bringen zwar nichts
    auf die Beine. Aber das was wir nicht hinbekommen,
    machen wir wenigstens richtig saugut.

  3. dk
    17. November 2011 at 00:17 #

    … Moderner Auftritt der …-Millionen-Region …

    Statt „modern“ würde ich es her als „eine zeitlose (schlichte) Eleganz“ ansehen, wobei die Möglichkeiten von Hintergrundbildern und verschiedenen Transparenzen optimal mit dem Text verwendet werden und eher selten so auf Websites zu finden sind.
    Alles sehr beeindruckend: das Logo bildet einen bunten Kontrast, obwohl man als „Unwissender“ die Farbdeutung nicht erahnen kann. Ein echter „Hingucker“, der beweist, dass man nicht unbedingt zu Flash für Zauber-Effekte greifen muss, um Marketing-Wirkungen zu erzielen.

    Es bleiben somit nur die Frage: werden jetzt andere Websites auch „für Marketing-Zwecke optimiert“?
    Gibt es nach der Definition einer Marke und Gestaltung eines Logos weitere Aktivitäten im Sinne einer Produkt-Vermarktung (= Bodensee), welche die Produkt-Eigenschaften bestätigen? Das Ganze wirkt zu paradiesisch, weshalb man doch eher den üblichen Bildern bei Google-Maps vertraut.

    Wann erfolgt ein Relauch dieser Website passend zum neuen Logo?

  4. dk
    17. November 2011 at 00:32 #

    Allerdings ist beim „ersten Eindruck“ aufgefallen, dass die Texte nur in Deutsch verfasst worden sind.
    Verwunderlich, da es am See sicher „international“ (weltweit) zugeht: im Tourismus, Kultur- und Bildungsbereich, Wirtschaft usw. Für Deutschland ist die Migration auch bedeutsam (jenseits von ehem. Gastarbeitern und „neuen BL“), was die Fähigkeiten für „gute Arbeit und guten Verdienst“ nicht ausschliesst.

    Neben Englisch bieten sich häufig Französich, Spanisch, Chinesisch, Russisch, Arabisch usw. an: weswegen man Italienisch und Türkisch auf weltweiten Sites nicht gesehen hat? Keine Ahnung, aber sicher sinnvoll, um Misstöne zu vermeiden.

  5. dk
    17. November 2011 at 00:37 #

    Japanisch wurde vergessen. Äusserst wichtig für KN :-))

  6. dk
    17. November 2011 at 13:39 #

    … Gibt es … weitere Aktivitäten im Sinne einer Produkt-Vermarktung (= Bodensee) …

    Ja, siehe unter http://www.vierlaenderregion.com/projektverlauf.html

    Es war versehentlich der flüchtige Eindruck entstanden, dass nur eine Marke für einen höheren Bekanntheitsgrad geschaffen worden ist. Die zeitliche Planvorschau bis 2014 macht den Kritikansatz gegenstandslos.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.