Bodensee-Therme: Vier Betreiber-Gesellschaften bewerben sich

Am Montagabend traf Aufsichtsrat eine Vorentscheidung – Entscheidung fällt der Gemeinderat

Saunaritual in der Überlinger Bodensee-ThermeÜberlingen. Die Bodensee-Therme in Überlingen ist europaweit ausgeschrieben worden. Seit der Eröffnung betreibt die Aquapark Management GmbH die Therme. Ob es dabei bleibt, entscheidet sich in den kommenden Wochen. Vier Betreibergesellschaften möchten das Bad mit der weitläufigen Außensauna direkt am Überlinger See in Zukunft im Auftrag der Sport- und Freizeitanlagen Überlingen GmbH & Co. KG managen und haben sich gemeldet.

Vier Gesellschaften möchten die Bodensee-Therme

Die europaweite Ausschreibung der Therme, die Bäderpapst Rudolf Wienands geplant hat, kam nicht überraschend. Eine erneute Ausschreibung war zwingend. Offenbar macht es ich Überlingen nicht leicht, den besten Betreiber zu finden. Die Ausschreibungsunterlagen sind umfangreich und die Anforderungen hoch. Nach vier Jahren und einer zweimal jeweils zweijährigen Verlängerung muss sich die Aquapark Management GmbH jetzt gegen drei Mitbewerber durchsetzen, wenn sie das Vorzeigebad behalten möchte. Am Verfahren beteiligt haben sich neben der Aquapark Management GmbH , die GMF, die seit ihrer Eröffnung die Meersburg-Therme betrieben hatte, eine weitere Gesellschaft mit Sitz in Deutschland sowie die Schauer & Co GmbH. Hinter der Schauer & Co GmbH steht Andreas Schauer, der auch erster Betriebsleiter der Bodensee-Therme war – damals noch als Mitarbeiter der Aquapark.

g1 Bädergruppe konnte sich nicht bewerben

Bei einer Aufsichtsratssitzung am Montagabend sollte zunächst eine Vorentscheidung fallen. Angedacht war es, nur noch mit zwei Bewerbern weiterzuverhandeln. Tatsächlich sind aber noch alle vier im Wettbewerb. Zum Verfahren äußern wollten sich weder der Betriebsleiter der Bodensee-Therme, Peter Koop, noch Thomas Eichhorn von der GMF oder Andreas Schauer. Ausgeschlossen wäre es, dass sich auch die g1 Bädergruppe , die seit Januar die Meersburg-Therme betreibt, in Überlingen beworben hätte. Der Grund: Es gibt eine Klausel, nach der der künftige Betreiber der Bodensee-Therme kein anderes Bad in der direkten Umgebung haben darf.

Gemeinderat entscheidet über Betreiber

Alle vier möglichen Betreiber haben Referenzprojekte vorzuzeigen. Jede Gesellschaft hat ihre eigene Philosophie und setzt andere Akzente. Die Besucher, die verschiedene Bäder kennen, wissen um die unterschiedliche Servicequaltät. Ein Markenzeichen der Überlinger Therme war zum Beispiel von Anfang an der Vitha-Aufguss, der inzwischen viele Nachahmer gefunden hat. Die GMF, die die Meersburg-Therme bis zur Neuausschreibung und dem Betreiberwechsel Anfang Januar im Auftrag der Stadt Meersburg gemanagt hatte, hatte kurzzeitig auch das durch Investmentfonds der Credit Suisse finanzierte aquabasilea bei Basel betrieben, das jetzt auf der Referenzliste der Gesellschaft zu finden ist, hinter der Schauer steht. Die Branche ist offenbar so übersichtlich, dass sich wie jetzt in Überlingen immer wieder auch alte Bekannte begegnen. Darüber wie es in Überlingen weitergeht, entscheidet nach weiteren Gesprächen mit den vier Interessenten und einer abschließenden Bewertung der Gemeinderat voraussichtlich am 23. Februar.

Archivfoto: wak

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.