Böse Weihnachten im Kreis Konstanz: Gurke statt iPad im Päckchen

Käuferin zahlte über PayPal und hofft auf Rückerstattung des überwiesenen Geldes

Hohenfels. Eine 36 Jahre alte Frau aus Hohenfels wollte sich zu Weihnachten ein iPad leisten. Den martktüblich mindestens etwa 800 Euro teuren Tablet-Computer konnte sie Ende November auf einer bekannten Internetplattform zum Schnäppchenpreis von 580 Euro ersteigern. Als das Päckchen ankam, enthielt es statt des iPads ein Stück Gurke.

Online-Käuferin erstattete Anzeige

Zunächst war die Freude, dann aber die Enttäuschung groß. Der Verkäufer hatte kein iPad, sondern ein billiges gebrauchtes Handy und, vielleicht als Gag oder, wie die Polizei meint, vielleicht wegen des Gewichts ein Stück einer Salatgurke verschickt. Zum Glück habe die Käuferin über PayPal bezahlt, berichtet die Polizei weiter. Nun hofft die Frau, dass sie das überwiesene Geld wieder bekommt, muss aber mindestens einen Monat ab Kaufdatum auf die Rücküberweisung warten. Da diese Frist erst Ende Dezember abläuft, dürfte auf dem Gabentisch an Heiligabend jetzt wahrscheinlich kein iPad liegen. Die Frau hat mittlerweile bei der Polizei Anzeige wegen versuchten Betrugs gegen den mutmaßlichen Verkäufer aus Essen erstattet.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.