Brand in Konstanzer Obdachlosenunterkunft

Konstanz. Wegen fahrlässige Brandstiftung ermittelt die Polizei nach einem Brand in einer Konstanzer Obdachlosenunterkunft in der Nacht zum “Schmotzigen Dunschtig”. Ein 21-Jähriger soll mit einer Zigarette den Brand verursacht haben. Der Mann kam mit einer Rauchvergiftung ins Klinikum.

Übernachtende löschten Brand

Die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurden in der Nacht zum Donnerstag gegen 1.30 Uhr zu einem Brand in der Obdachlosenunterkunft im Haidelmoosweg gerufen. Als die Retter eintrafen, hatten Personen, die dort übernachteten, den Brand aber bereits selbst. Es habe aber noch  stark verbrannt gerochen.

Brandmelder weckte 42-Jährigen

Ermittlungen ergaben, dass ein 42 Jahre alter Mann durch einen Brandmelder auf das Feuer aufmerksam wurde. Im Zimmer eines 21-Jährigen stellte der 42-Jährige fest, dass der Jüngere im Bett lag und dessen Matratze und Bettdecke brannten, sogar das Holz des Bettes fing nach Mitteilung der Polizei bereits zu brennen an.

21-Jähriger atmete Rauchgas ein

Matratze und Bettdecke konnten ins Freie befördert werden. Der 21-jährige Mann zog sich eine Rauchgasvergiftung zu. Ein Rettungswagenteam brachte ihn zur Behandlung ins Klinikum, wo der Mann randalierte. Laut Polizei war der 21-Jährige mit 3,5 Promille Alkohol im Blut stark alkoholisiert. Nach der Ausstellung einer ärztlichen Gewahrsamsfähigkeitsbescheinigung kam er zunächst in die Ausnüchterungsgewahrsam bei der Polizei. Eine Überprüfung der Personalien ergab, dass der 21-Jährige per Vorführungsbefehl zur Fahndung ausgeschrieben war. Er werde am heutigen „Schmotzigen Dunnschtig“ an eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.