Brennendes Auto und Stillstand auf A 81 bei Singen

Rettungsfahrzeuge kamen wegen sich stauender Autos kaum durch

Singen. Nach einem Fahrzeugbrand auf der A 81 bei Engen hat die Polizei Autofahrer gerügt. Der sich stauende Verkehr hielt offenbar keine Gasse für Rettungsfahrzeuge frei, so dass Polizei und Feuerwehr kaum durch kamen.

Autos blockierten auch Standstreifen

Lichterloh brannte am Freitag gegen 17 Uhr ein Auto auf der Autobahn A 81 Singen – Stuttgart etwa 200 Meter vor der Ausfahrt Engen entfernt. Die Brandursache ist laut Polizei nicht bekannt. Die Autobahn musste im Bereich der Unfallstelle kurzzeitig voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von zirka fünf Kilometern Länge. Feuerwehr und Polizei beklagten, dass sie nur mit Mühe durch den Stau an den Brandort fahren konnten. „Es herrschten chaotische Verhältnisse. Teilweise standen die Fahrzeuge vierspurig auf der zweispurigen Fahrbahn“, so ein Sprecher der Polizei. Auch der Standstreifen war blockiert. „Wäre am Brandort ein Notarzt dringend benötigt worden, hätte er viel wertvolle Zeit verloren.“ Das Verhalten bei besonderen Verkehrslagen werde durch Paragraph 11 Straßenverkehrsordnung klar geregelt. Ein Verstoß könne mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 20 Euro geahndet werden.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.