BUND Konstanz ruft zu „Stuttgart 21“-Demo auf

„Stuttgart 21 bremst den Nahverkehr aus“ – Aktion gegen Stuttgart 21 und für eine zukunftsfähige Verkehrspolitik

Konstanz. Unter dem Motto „Stuttgart 21 bremst aus“ veranstaltet der BUND Konstanz gegen das umstrittene Milliardenprojekt am Samstag, 5. Februar, eine Kundgebung an der Marktstättenunterführung mit anschließendem Demonstrationszug zum Sternenplatz.

Demo mit Pappzug

Mit einem 7,20 x 1,60 Meter großen Nahverkehrszug aus Pappe setzen sich die Protestierenden in Bewegung. „Die Bürgerbahn nimmt an Fahrt auf“, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie werde aber ausgebremst: Zwei Aktive – mit Masken von Tanja Gönner und Stefan Mappus – stoppen sie mit einem Riesen-Stoppsignal in der Hand.

Teil des landesweiten Protest

„Die Aktion trägt den landesweiten Protest nach Konstanz und zeigt, dass die Milliarden, die in Stuttgart vergraben werden, dem Schienen- und Nahverkehr in der Fläche fehlen werden“, heißt es in einer Mitteilung des BUND. Die Aktion des BUND Konstanz ist Teil eines landesweiten Aktionstages an etwa 40 Orten, zu dem das Kampagnennetzwerk Campact und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg, aufrufen.

Nicht erwünscht ist offenbar, dass Landtagskandidaten bei der Kundgebung sprechen.

Treffpunkt: Samstag 5. Februar 12 Uhr, Unterführung Marktstätte Konstanz

2 Kommentare to “BUND Konstanz ruft zu „Stuttgart 21“-Demo auf”

  1. eikju
    2. Februar 2011 at 18:32 #

    > stellt euch vor, es ist „fasnet“ und keine(r) geht hin < . so ähnlich
    lautete eine der prolli-straßenparolen in den frühen siebziger jahren. mit Eurer unglaublichen intelligenz solltet ihr lieber die alemannische fasnet bereichern. dort seid ihr komiker unter komikern, das ist wenigstens noch gaudi. unter normalen menschen seid ihr leider nur lächerliche kasperle.

  2. Saftpresse
    3. Februar 2011 at 06:41 #

    Gegen Stuttgart 21 haben selbst bei der größten Demo weniger als 100.000 Leute teilgenommen. Millionen andere im Ländle sind nie auf eine Demo gegangen, eine Mehrheit ist bei allen Schwankungen für den neuen Bahnhof! Trotzdem spielten sich diese Radaubrüder mit Spontandemos per Handy als das Volk auf. Ich werde immer einem einzigen Ingenieur der Bundesbahn mehr glauben als 5000 linken Chaoten. Mir ist die Merkel lieber als der autonome Block. Gewählte Politiker sind – bei aller Blödheit – für mich seriöser als ein per Twitter herbeitelefonierter Flashmob! Vor allem aber sind Konservative den grünroten „Aktivisten“ und Gesetzesbrechern vorzuziehen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.