Citymanager wäre eine Option für Überlingen

Stadtmarketing: City-Runde muss Ziele formulieren

Überlingen (wak) Wenn sich die Überlinger im Eckigen, also im Handel, demnächst auf die Suche nach dem Runden, den Ostereiern, machen, dann ist auch das Stadtmarketing. Angestossen haben die Aktion der Wirtschaftsverbund Überlingen, die Freie Kunstakademie und das Kulturreferat.

Neustart des Stadtmarketings

Initiieren könnte eine Oster-Aktion auch ein Citymanager. Den gibt es in Überlingen aber nicht. Im Haushalt der Stadt aber ist in diesem Jahr auch erst einmal kein Geld fürs Stadtmarketing eingestellt. Oberbürgermeisterin Sabine Becker muss auch beim Stadtmarketing – wie in vielen anderen Bereichen – bei null anfangen.

OB will Ziele von Interessierten erarbeiten lassen

Bevor die Oberbürgermeisterin einen Weg vorschlägt, möchte sie von den Beteiligten erst einmal wissen, wohin es geht und die Ziele definieren. Das sagte sie See-Online.info. Getragen werden sollte das Stadtmarketing künftig mit von Handel, Gewerbetreibenden und auch Dienstleistern in der Stadt. Diese Gruppen möchte Sabine Becker bei einer City-Runde wieder an einen Tisch holen. Als Aufgabe der Verwaltung sieht es die Oberbürgermeisterin an, die Beteiligten beim Erreichen der Ziele zu unterstützen. Bisher betreiben Verwaltung, K+T, Bodensee-Therme und der Wirtschaftsverbund Überlingen (WVÜ) Stadtmarketing ehe neben einander. Ob die Stadt – wie viele andere Städte – einen Citymanager braucht, könne erst nach der Bestandsaufnahme und wenn die Ziele klar sind, entschieden werden, sagte Sabine Becker.

Sabine Becker kündigt an  flexibel reagieren

Dass in diesem Jahr kein Geld fürs Stadtmarketing im Haushalt eingestellt sei, bedeute nicht, dass gar kein Geld für Stadtmarketing vorhanden sei. „Es muss aber erst einmal klar sein wofür“, sagte die Oberbürgermeisterin. „Für konkrete Dinge können wir einen Spielraum schaffen“, so die Oberbürgermeisterin weiter. Sie sei flexibel.

Kein 50.000 Euro-Pauschbetrag mehr

Zuletzt waren in Überlingen noch 50.000 Euro fürs Stadtmarketing eingeplant. Die Wirtschaft sollte denselben Betrag aufbringen. In anderen Städten sind Stadtmarketing GmbHs gegründet worden, die sich auch selbst finanzieren müssen.

Foto: wak/Shoppen bei Trigema

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.