Drei Leichtverletzte bei Kellerbrand am Zähringerplatz in Konstanz

Bewohner sollten in Wohnungen bleiben – Feuerwehr warnt vor offenen Brandschutztüren

Konstanz (km) In den frühen Morgenstunden des Samstags wurde die Feuerwehr Konstanz zu einem Kellerbrand am Zähringerplatz 32 gerufen. Wegen des Qualms im Treppenhaus mussten die Bewohner des Hauses nach Mitteilung der Feuerwehr in ihren Wohnungen bleiben. Drei Personen, deren Wohnungen leicht verraucht waren, sind vom Rettungsdienst versorgt worden. Ein Problem waren offene Brandschutztüren.

Feuer in drei Kellerverschlägen

Die unter Atemschutz in den Keller vordringenden Feuerwehrleute stellten drei Kellerverschläge fest, in denen dort gelagerte Gegenstände in Brand geraten waren. Durch den Brand entstand eine starke Rauch- und Hitzeentwicklung im Keller und Treppenhaus. Atemschutztrupps kontrollierten die Treppenhäuser. Die Bewohner wurden angewiesen in ihren Wohnungen zu bleiben. Eine Drehleiter war vor dem Gebäude in Stellung gebracht. Mittels eines Elektrolüfters wurde das Treppenhaus belüftet. Ein am Kellereingang angebrachter „Rauchvorhang“ verhinderte eine weitere Verrauchung des Treppenhauses. Die Brandbekämpfung wurde mit einem C-Rohr und sechs Atemschutztrupps durchgeführt. Einsatzleiter Thomas Reuter konnte gegen 05:45 Uhr den Einsatz der Feuerwehr beenden. Im Einsatz waren 40 Mann der Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst, sowie die Stadtwerke Konstanz. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Brandschutztüren nicht offen lassen

Nach Mitteilung der Feuerwehr waren im Kellerbereich drei Brandschutztüren mit Keilen unterlegt. Hierdurch war es erst möglich, dass der Rauch ins Treppenhaus gelangte und somit den Bewohnern der Fluchtweg abgeschnitten wurde. „Häufig stellt die Feuerwehr bei Einsätzen fest, dass Brandschutztüren der Bequemlichkeit halber oder wegen besserer Belüftung, offenstehend verkeilt werden“, so die Feuerwehr. „Dies kann im Ernstfall bedeuten, dass Fluchtwege nicht mehr begehbar sind und giftige Rauchgase sich in Windeseile im ganzen Objekt verbreiten können“, warnte ein Sprecher der Feuerwehr weiter. Die Feuerwehr appelliert: „Brandschutztüren sind bauliche Einrichtungen, die im Ernstfall Leben retten können, wenn sie funktionstüchtig sind.“

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.