Drei Verletzte durch Rauch bei Brand in Konstanzer Teilort Dettingen

Feuer in altem Bauernhaus – Brandursache vermutlich nicht sachgerecht eingebauter Heizkamin

Konstanz. Drei Personen haben sich am Freitagabend beim Versuch, einen Brand in einem alten Bauernhaus in Dettingen zu löschen, Rauchvergiftungen zugezogen. Sie mussten zur Beobachtung ins Krankenhaus. Die Feuerwehr war zwei Stunden lang im Einsatz. Das berichtete die Freiwillige Feuerwehr Konstanz noch am Freitagabend.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung

In dem im Umbau befindlichen Bauernhaus war, wie die Feuerwehr mitteilte, durch einen vermutlich nicht sachgerecht eingebauten Heizkamin im Erdgeschoss ein Brand in der Decke entstanden. Die drei Verletzten, die auch die Feuerwehr alarmierten hatten, versuchten, bis die Feuerwehr eintraf, den Brand zunächst selbst zu löschen. Dabei zogen sie sich Rauchvergiftungen zu. Mit einer Wärmebildkamera ortete die Feuerwehr den Brandherd im Gebälk. Die Decke und der Fußboden im ersten Obergeschoss mussten unter Atemschutz großflächig geöffnet werden. Mit zwei C-Rohren bekämpfte die Feuerwehr die auflodernden Flammen und löschte Glutnester. Nach zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Konstanz, Dettingen und Dingelsdorf wieder abrücken.  Im Einsatz waren 25 Mann der Feuerwehr, sowie Rettungskräfte und Polizei. Die Polizei ermittelt nach Mitteilung der Feuerwehr wegen fahrlässiger Brandstiftung. Den Schaden schätzt die Feuerwehr auf mehrere zehntausend Euro.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.