Ehepaar Jürgen und Brigitte Leipold kündigt Abschied aus Konstanzer Gemeinderat an

juergen_leipold_spd_200-142x2009Konstanz. Die SPD im Konstanzer Gemeinderat wird eines ihrer profiliertesten Mitglieder verlieren. Jürgen und Brigitte Leipold haben angekündigt, am 30. September aus dem Gemeinderat auszuscheiden. In einer Mail schrieben sie heute: „Entsprechende Schreiben haben wir heute dem OB geschickt.“ Nachrücken wird Bernd  Sonneck. Dass er bereit ist,  kündigte er auf Facebook an. Nathalie Wöllenstein hingegen nimmt das Amt nicht an, so dass eine weitere Nachrückerin zum Zug kommt.

Profilierter Haushaltspolitiker

Jürgen Leipold wurde seit 1971 insgesamt neun Mal als Gemeinderat gewählt. 1994 erhielt er als „Stimmenkönig“ das beste Wahlergebnis aller Kandidaten. Von 1976 bis 2012 führte er die SPD-Gemeinderatsfraktion. Viele Haushalte der Stadt Konstanz trugen deutlich seine Handschrift, weil er sich mit viel politischem Geschickt und rhetorisch begabt mit seinen Anträgen durchsetzen und Verbündete konnte. Brigitte Leipold wurde erstmals 2004 erstmals in den Gemeinderat gewählt.

Nachdem die SPD mit Volker Fouquet ihren SPD-Baubürgermeister verloren hatte und zuletzt mehrere Jahre ohne direkten Draht ins Rathaus auskommen musste, hat sie mit Andreas Osner seit 1. Juli wieder einen Dezernenten, der im Rathaus für Soziales und Kultur zuständig ist.

Die SPD würdigt ihre scheidenden Räte auch auf ihrer Homepage.

2 Kommentare to “Ehepaar Jürgen und Brigitte Leipold kündigt Abschied aus Konstanzer Gemeinderat an”

  1. Wolfgang Becker
    1. Juli 2013 at 21:02 #

    Da bin ich mal gespannt, welche zwei Personen nachrücken.

    Wie war noch mal die SPD – Liste des Wahlausgangs der letzten Kommunalwahl in 2009?

    http://www.konstanz.de/rathaus/00749/02580/02587/index.html#sprungmarke0_23

    http://www.konstanz.de/ergebnisse_wahlen/gr2009.htm

Trackbacks/Pingbacks

  1. MedienEcho | Bernd Sonneck - 28. August 2013

    […] | see-online.info Ehepaar Jürgen und Brigitte Leipold kündigt Abschied aus Konstanzer Gemeinderat an von Waltraud […]

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.