Eigentümer verkaufen nicht

Kein Direktanschluss vom Schättlisberg an B 31

(wak) Die Idee, eine direkte Straßenverbindung von der Straße „Am Schättlisberg“ zur Bundesstraße 31 zu bauen, ist vom Tisch. Die Eigentümer der Grundstücke wollen weder an die Stadt verkaufen noch tauschen. Sie sagten damit endgültig nein. Raus ist das seit der Sitzung des Überlinger Bauausschusses am Montagnachmittag.

Aller letzter Anlauf

Noch einen allerletzten Anlauf hatte die Stadt unternommen. In der Vergangenheit war mehrfach darüber diskutiert worden, die Straße vom Schättlisberg, die aufgrund der Verkehrsregelung zu einer Haupteinfallstraße in die Überlinger Innenstadt geworden ist, direkt an die B 31 anzubinden. Damit wären der Hildegardring und der Kreisel beim Krankenhaus entlastet worden.

Eigentümer verkaufen nicht

Nachdem sich die Eigentümer der dortigen Grundstücke aber weigern, den für die Schneise nötigen Grund und Boden an die Stadt zu verkaufen, ist diese Option vom Tisch. Die Eigentümer teilten der Stadt schriftlich mit, dass ein Verkauf nicht in Frage komme. Auch einen Tausch lehnten sie ab.

Wohnbebauung schafft Fakten

Auf seine Frage, ob der Vorschlag endgültig beerdigt sei, bekam Stadtrat Robert Dreher (Freie Wähler) eine klare Antwort von Thomas Nöken vom Planungsamt. Nöken stellte klar, dass drei Reihenhäuser an der Stelle gebaut werden sollen. Er sprach von der „normativen Kraft des Faktischen“ und dass damit dann endgültig alle Gespräche beendet seien.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.