Ein schwüler Sommer mit Bukowski und sehr viel Krimi

Ein viertel Jahrhundert Konstanzer Theater in Übersee

Konstanz/Überlingen (wak) Krimi in der Kapuzinerkirche, Olli Hauenstein in Fool Position, Blues im Jazz, Wilhelm Busch und Charles Bukowski im Le Foyer. Dazu gibt’s Kitsch und das Stück Kaspartout, ein Kasperle-Theater für Erwachsene. König Lindwurm kommt für die Kleinsten und das junge Theater spielt eine anrührende Geschichte, in der die Überlebende eines Konzentrationslagers ihrer Enkelin ihr Leben erzählt. Eine ganze Stadt strengt sich an. Der Förderverein Sommertheater bewirtet und Stadt und Sponsoren schieben für vier Wochen Theater im Juli und August zusammen 60.000 Euro über den Tresen. So oder so ähnlich ist Sommertheater in Überlingen.

Liebkosungen und großes Theater

„Wir wollen, dass das Sommertheater bleibt. Wir wollen es unterstützen“, sagt Oswald Burger, der momentan den Förderverein führt. Hermann-Josef Schwarz, Vorstandsvorsitzender einer Überlinger Bank, redet von einer „Win-win-Situation“ und einem „sehr guten Invest“. Seine Bank hat einen Batzen Geld gegeben. Der zweite Sponsor spricht von Seele, Geist und emotionalen Werten. Der Sponsor spielt verbal so ein bisschen das Theater gegen den iPod aus und sagt, dass, wer je die Erregung im Theater gespürt habe, wisse, dass Theater ein einmaliges Erlebnis ist. Der Sponsor Raimund Wilhelmi ist nicht nur Chef einer der berühmtesten Fastenkliniken überhaupt. Er sitzt auch im Überlinger Stadtrat. Und deswegen ist es gut, dass er so schwärmt. Oberbürgermeisterin Sabine Becker kriegt sich fast gar nicht mehr ein und ermahnt gleich auch noch den Konstanzer Thaterintendanten Christoph Nix, er möge nicht dauernd so rebellisch sein. Die Oberbürgermeisterin meint seine Auftritte im realen Leben und nicht auf dem Theater. Nix nimmt es so hin.

Bloß kein englisches Wetter

Dramaturgin Kerstin Daiber redet vom großen Glück, in Überlingen zu sein. Sie verspricht Theater für die Kleinsten, für Jugendliche und Erwachsene. Der Komiker Olli Hauenstein, der früher beim Circus Roncalli war und im Trikot der Schweizer Nati aufgelaufen ist, macht ein paar Späßchen. Das Hauptstück in diesem Sommer wird „Ein Inspektor kommt“ sein. Frank Lettenewitsch spielt den Inspektor. Er erzählt aber lieber erst einmal gar nicht viel, weil die Figur des Inspektors ja eine geheimnisvolle sei. 1946 wurde das Stück, das vor dem ersten Weltkrieg in England spielt, geschrieben. Eine Familie feiert Verlobung. Die Stimmung ist heiter. Da platzt der Insepktor herein und überbringt die Nachricht vom Selbstmord einer jungen Frau, die scheinbar niemand kennt. Gespielt wird in der Kapuzinerkirche. „Bitte kein englisches Wetter“, sagen die Theaterleute noch. Das Stück Kaspartout zum Beispiel möchte das Figurentheater im Badgarten aufführen. Auch das ist Sommertheater. Und die Messlatte liegt hoch. Im vergangenen Sommer brach das Hauptstück „Don Camillo und Peppone“ sämtliche Zuschauerrekorde.

Blues im Jazz trifft Bukowski

Nicht alle Theaterfreunde werden sich jedes Stück anschauen. Wer mag,  stellt sich seinen ganz persönlichen sommerlichen Spielplan zusammen. Da wäre zum Beispiel Paul Amrod, der sich auf die Suche nach dem Blues im Jazz begibt. Amrod setzt sich am 12., 16. und 31. Juli ans Klavier. Ein bisschen verrucht dürfte es aber nicht nur beim Jazzpianisten zugehen, sondern zum Beispiel auch beim „Ollen Bukowski“, wenn Wolfram Mucha den amerikanischen Kultpoeten Charles Bukowski liest. Bukowskis Protagonisten sind bekanntlich Kleinkriminelle, Säufer, Obdachlose und Prostituierte. Bukowski schreibt in einer harten, direkten Sprache. Er ist obszön, aggressiv, immer authentisch und er spart in seinen Geschichten die schmuddeligen Aspekte des menschlichen Lebens keineswegs aus. Seine Dialoge sind auf höchstem Niveau geschrieben. Bukowski atmet den Rhythmus.

Ballon schwebt über Kirche

Die Konstanzer können wieder mit dem Schiff von Wallhausen anreisen. In diesem Sommer wird allen, die den Überlinger Badgarten und die Kapuzinerkirche noch nicht kennen, ein acht Meter über der Spielstätte schwebender Helium-Ballon den Weg weisen. Das mittlerweile 25. Sommertheater soll dem Publikum wieder einmal unvergessliche Theatererlebnisse bieten. Einige Aufführungen sind bereits ausverkauft. Eine gute Nachricht aber gibt es trotzdem noch: See-Online verlost exklusiv 3 x 2 Karten für ein Kaspartout Open-Air im Badgarten.  Dauern wird der Sommer in der Kapuzinerkirche vom 10. Juli bis zum 6. August. Das Programm gibt’s Internet. Die Flyer mit dem Programm liegen zudem an vielen Orten in Konstanz und Überlingen aus.

Fotos: wak

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.