Ende April ist es so weit

In sechs Wochen gibt’s wieder den „Schwaben-Migros“

Konstanz/Kreuzlingen (gro) Vor gut 5 Wochen war es auf See-Online.info zu lesen, vor zehn Tagen meldete es auch die „Thurgauer Zeitung“, und inzwischen ist es amtlich: Die im September 2009 stillgelegte Migros-Filiale in der Konstanzerstrasse wird für zweieinhalb Jahre wiederbelebt. Aus dem so genannten, früheren Schwaben-Migros wird ein M-Outlet, eine Art Schnäppchen-Migros mit besonders günstigen Angeboten, die von Teigwaren in Grosspackungen bis zu Textilien reichen. Die Neueröffnung im Emmishofen ist Ende April.

Ein Restaurant wird’s nicht mehr geben

Rund die Hälfte der insgesamt 1600 Quadratmeter Geschäftsfläche werden für das M-Outlet reaktiviert, allerdings nicht das Restaurant. Der Grund für die Massnahme: Die Migros fand keinen Nachmieter für das Geschäft, und die Mietverträge laufen noch bis zum Jahresende 2012. Vorübergehend hat die Genossenschaft demnächst drei Läden in der Konstanzer Nachbarstadt: Die Grossfiliale im Einkaufzentrum Seepark im Stadtteil Kurzrickenbach, im neuen Ceha! am Löwenkreisel und, wie beschrieben, im einstigen Schwaben-Migros.

Am Löwenkreisel fehlt‘s am Umsatz

Die Umsiedlung ins Ceha! hat, wie man hört, die Umsatzerwartungen bis jetzt nicht so recht erfüllt. Das neue, für die Stärkung des Kreuzlinger Stadtzentrums wichtige Einkaufszentrum verzeichnet nicht den erhofften Kundenzustrom. Das liegt nach Ansicht von Beobachtern auch am Angebots-Mix. Im Erdgeschoss, mit Migros-Markt, mit Cafe, Buchhandlung und Drogerie stimme die Mischung, doch im Obergeschoss habe Investor Hermann Hess wohl doch zu sehr auf eine Monokultur preiswerter Textilien gesetzt. Dazu leidet der Standort daran, dass es mit dem brach liegenden Löwen-Areal schräg gegenüber nicht vorangeht.

Logo: www.migros.ch

Ein Kommentar to “Ende April ist es so weit”

  1. Fenedig
    18. März 2010 at 10:34 #

    Der Entschluss des Grossverteilers, die untere Konstanzerstrasse zu verlassen, hat niemand so richtig verstanden – weder in Kreuzlingen noch in Konstanz. Das Ceha! am Löwenkreisel ist von einer anderen Struktur und kein Ersatz, das Center als Ganzes recht klein, die Zufahrt nicht ideal, daher besonders auch für Deutsche Kunden weniger „anmächelig“. Man fährt dann eher direkt hinaus zum Seepark, wie jetzt die Touristen auf der „Chance Nord“, die früher – den Emmishoferzoll benutzend – oft an der Migros Konstanzerstrasse anhielten. Die Idee am Löwenkreisel kann nur gut funktionieren, wenn sich der entstehende Hauptstrassen-„Boulevard“ quasi als regionales Alleinstellungsmerkmal outen sollte und entsprechend beworben wird, geprägt durch Banken (6), Konzentration schweiztypischer Uhrenfachgeschäfte, Dienstleister, attraktive Café’s und Restaurants links und rechts der neuen Baumreihen (alles munter garniert mit Wasserspielen in den Sichtachsen Löwen-Helvetia-Karussell ). Zwischen Karussell (coop) und Ceha! (Migros) entstünden Wechselbeziehungen im Zentrum der Stadt und könnten die notwendige Verstärkung der Laufkundschaft beflügeln. Dass die Konstanzerstrasse und seine Umgebung immer noch – sogar immer mehr! – Potential verspricht (überall entstehen Neubauten), ist mit der Absicht von Aldi, sowie eines landwirtschaftlichen Multimarktes, sich in diesem Stadtgebiet anzusiedeln, dokumentiert. Migros sieht das wohl vorerst anders, kommt nun aber schnäppchenweise schon mal zurück.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.