Energie-Wende macht Strom auch in Konstanz teurer

Stadtwerke erhöhen Strompreise ab 2012 – Nachzahlung in Höhe von fünf Millionen Euro

Konstanz. Strom wird teurer. Die Energie-Wende, genauer die Erneuerbare-Energien-Umlage, verteuert ab dem kommenden Jahr den Strom auch für Kunden der Konstanzer Stadtwerke. Die Strompreise steigen ab Januar.  Möglicherweise steht den Stadtwerken nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe demnächst auch noch eine Nachzahlung ins Haus, weil der Stromlieferant bisher für aus der Schweiz bezogenen Strom möglicherweise zu Unrecht keine Erneuerbare-Energien-Umlage bezahlt hat.

Erneuerbare Energien verteuern Strompreis

Im Sommer 2011 hat die Bundesregierung auf nachhaltige und zukunftsweisende Energieversorgung „umgestellt“. Verstärkt zum Einsatz kommen sollen nach dem beschlossenen Ausstieg aus der Atomkraft erneuerbarer Energien. Gefördert werde der Umstieg über die so genannte EEG-Umlage. Nachdem die Umlage von 2012 an erneut erhöht werde und zudem die Großhandelspreise für Strom sowie die Netznutzungsentgelte gestiegen seien, müssten die Stadtwerke Konstanz ihre Strompreise zum 1. Januar 2012 anheben. „Diese Entwicklung entspricht der allgemeinen Marktsituation – so erwartet auch der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) laut einer Studie wachsende Strompreise für das Jahr 2012“, heißt es in einer Mitteilung der Stadtwerke.

Nachzahlung wegen Gerichtsurteil befürchtet

Hinzu kommt, dass die Stadtwerke auch noch mit einer Nachzahlung in die EEG-Umlage rechnen. Der Grund: Bisher zahlten die Stadtwerke für ihren aus der Schweiz bezogenen Strom keine Erneuerbare-Energien-Gesetz-Abgabe. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes in einem ähnlich gelagerten Fall könnte jetzt eine Nachzahlung auf die Stadtwerke zukommen. Für die Jahre 2010 und 2011 liegt sie voraussichtlich bei fünf Millionen Euro.

So teuer wird der Strom

Fest steht, wie viel mehr Stromkunden bezahlen müssen. Die Stadtwerke Konstanz kündigten an, den Preis pro Kilowattstunde um rund 1,3 Cent brutto zu erhöhen. Damit zahle ein Einpersonenhaushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 1.500 Kilowattstunden pro Monat etwa 1,60 Euro mehr, für ein Einfamilienhaus mit einem Jahresverbrauch von 6.000 Kilowattstunden sei mit monatlichen Mehrkosten in Höhe von 6,30 Euro zu rechnen.

Stadtwerke sagen ja zur Energie-Wende

„Die Stadtwerke Konstanz begrüßen die Energiewende sehr – dieser von Politik und Gesellschaft gewollte Umbau des Energiesystems erfordert jedoch finanzielle Beiträge von allen Beteiligten“, erklärt Kuno Werner, Geschäftsführer der Stadtwerke Konstanz. Das Konstanzer Unternehmen investiere selbst stark in den Ausbau erneuerbarer Energien. Ganz aktuell haben sich die Stadtwerke an einem Solarpark in Bodman beteiligt.

Vertragskunden profitieren vom alten Tarif

Die Konstanzer Stadtwerke garantieren ihren Vertragskunden im „Bestabrechnungstarif“ stabile Preise von Januar 2012 bis Dezember 2012.

Foto: duba PIXELIO www.pixelio.de

2 Kommentare to “Energie-Wende macht Strom auch in Konstanz teurer”

  1. Hanno Böck
    28. Oktober 2011 at 12:37 #

    Entschuldigung, aber das ist grob falsch dargestellt hier.

    Die EEG-Umlage steigt um genau 0,062 Cent. Damit lässt sich kaum eine Erhöhung um 1,3 Cent rechtfertigen.

    Die Strompreiserhöhung 2012 hat eine Vielzahl von Gründen, der Hauptgrund ist die mangelhafte Regulierung der Netzentgelte. Das hat mit dem Ausbau der Erneuerbaren aber praktisch nichts zu tun, sondern mit einer Gerichtsentscheidung und Versäumnissen der Bundesregierung.

  2. Fafnir
    28. Oktober 2011 at 16:47 #

    Hanno Böck: Bitte schreiben Sie doch die ganze Wahrheit. Die EEG-Umlage beträgt ab 01.Januar 2012 exakt 3,592 ct/kWh. http://www.eeg-kwk.net/de/EEG-Umlage.htm

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.