Erster Gassenfreitag in der Konstanzer Niederburg

gassenfreitag_waidele_p1060061Konstanz. Die Niederburg stellt am Freitag, 3. Mai, zum ersten Mal wieder Tische und Stühle nach draußen und lädt Musiker und Kleinkünstler in die Gassen ein. Mit dabei ist wieder Duo Jürgen Waidele & Bernd Hermann an der Gabelung Inselgasse/Rheingasse direkt gegenüber dem Weinglöckle. Der Eintritt soll nicht mehr frei sein.

Organisator Förderverein Niederburg Vital

Der vom Förderverein Niederburg Vital organisierte Gassen-Freitag dauert von 18:30 bis 22:00 Uhr. Solange haben auch die Geschäfte geöffnet, gibt es Musik und Kleinkunst in den Gassen und einem Tischflohmarkt für Jedermann unter dem Motto „Vielfältig und lebendig“.

Buttonverkauf an Besucher

Wie auch schon bei den letzten Gassen-Freitagen will der Verein von Besuchern und Standbetreibern Eintritt verlangen. Sie sollen einen Button zum Preis von 2 Euro erwerben. Damit will der Verein, Kosten bezahlen, die ihm durch den Gassenfreitag entstehen. Der Gassenfreitag verwandelte sich zuletzt von einer spontanen zu einer kommerzialisierten Veranstaltung. Im vergangenen Jahr waren „Button-Verkäufer“, die der Verein bezahlte, auch durch ihren rüden Umgangston und ihr an Wegelagerei erinnerndes Verhalten aufgefallen.Viele Besucher des Gassenfreitags unterstützen lieber einzelne Initiativen statt einen Zwangsobolus zu bezahlen.

Ein Kommentar to “Erster Gassenfreitag in der Konstanzer Niederburg”

  1. Wolfgang Starke
    8. Mai 2013 at 13:05 #

    danke für Ihre Darstellung und Informationen zu den „Verkaufsoffenen Gassen-Freitagen mit Tischflohmarkt“ von diesem und letzten Jahr … das mag alles richtig sein, aber der Begriff ‚Wegelagerer‘ macht mich doch sehr betroffen …

    Was wollen wir denn? Wir wollen nachhaltige Aktivitäten in das Quartier der Niederburg bringen, die es den Gewerbetreibenden ermöglicht, soviel an Umsatz zu machen, um davon leben zu können und zusammen mit den Bewohnern ein Wir-Gefühl entstehen zu lassen. Darum hat sich eine Gemeinschaft der Händler zum Förderverein Niederburg Vital zusammengeschlossen.

    Wenn wir jetzt nach 5 Jahren Bilanz ziehen – und das hat mit Einnahmen und Ausgaben zu tun – sieht das so aus:
    1. Besenwirtschaft Niederburg-Vital-Kellerei … trägt sich
    2. Mitgliederversammlung ……………………………………. trägt sich
    3. 2 Büchermärkte & alles aus Papier ………………. tragen sich
    4. Anzeigen im QLT zu den Gassen-Freitagen ….. tragen sich
    5. Fotobücher der Niederburg …………………………….. tragen sich
    6. Herrnhuter Sterne – Wessenbergstraße ………. tragen sich
    7. Pressegespräche ……………………………………………… geringe Ausgaben
    8. Infokasten Schwarzes Brett ……………………….. geringe Ausgaben
    9. Fassadentännchen am Münsterplatz ………..schon größere Ausgaben
    10. Geschenke für ‚Engel der Niederburg‘ …schon größere Ausgaben
    11. Homepage des Fördervereins …………………….. richtige Ausgaben
    12. Gassen-Freitage …………………………………………….. richtige Ausgaben
    13. Herrnhuter Sterne – Niederburg …………… richtige Ausgaben
    14. Münstertanne ……………………………………………….. richtige Ausgaben
    15. Aushilfen über das ganze Jahr hinweg …richtige Ausgaben
    16. NEU: 450-Euro-Aushilfe mit Versteuerung ………rund 7.000,0

    Der Vorstand hat 4 Jahre lang alle Aktivitäten ehrenamtlich getragen und hat Anfang 2012 gemerkt, dass das Arbeitsvolumen durch die vielfältigen, weil notwendigen Aktivitäten so angewachsen sind, dass wir eine 450-Euro-Mithilfe finden mußten, da keiner aus dem Verein diese kontinuierliche organisatorische Arbeit weiterhin ehrenamtlich tragen konnte.

    Wir haben jetzt stolze 109 Mitglieder & 39 Sterne-Paten die bisher die Hauptlast der Ausgaben getragen haben … zum Wohle aller und auf Jahre hinaus! Die 450-Euro-Mithilfe, die mit Steuer circa 7.000,0 Euro im Jahr kostet, muss jetzt zusätzlich „gestemmt“ werden und dazu brauchen wir die sechs Einnahmemöglichkeiten in Form der Button „Ich bin ein Gassen-Freund“ … denn wenn sich keine Gassen-Freunde finden lassen, müssen wir die Niederburg wieder in andere Hände „zurücklegen“ … und wir glauben nicht, dass das von den Händlern, Gastronomen, Bewohnern und Besucher gewünscht ist.

    In diesem Sinne hoffen wir darauf, dass wir schon beim nächsten Gassen-Freitag von den Besuchern auf den „Ich bin ein Gassen-Freund“ angesprochen werden, um das Unternehmen „Niederburg – vielfältig & lebendig“ von sich aus zu unterstützen und dazu brauchen wir eine wohlgesonnene Presse, die uns dabei unterstützt, die Notwendigkeit des Button zu transportieren.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.