Ex-Grüner Oswald Metzger OB-Kandidat in Ravensburg

CDU-Mann will Nachfolger von Hermann Vogler werden

Ravensburg (wak) Wenn Ravensburg am 14. März 2010 einen neuen Oberbürgermeister wählt, ist Oswald Metzger einer der Kandidaten. Auf seiner Homepage gibt der Ex-Grüne seine Kandidatur bekannt. Seit April 2008 ist Oswald Metzger Mitglied der CDU. „Ich habe zwar die Partei gewechselt, nicht aber meine Überzeugungen!“, begründete Metzger seinen Wechsel von den Grünen zur CDU. Zuvor war Metzger auch schon SPD-Mitglied. Vor der letzten Bundestagswahl bemühte sich Metzger erfolglos darum, Bundestagskandidat für die CDU im Bodenseekreis zu werden. Die Delegierten stimmten damals für Lothar Riebsamen, den früheren Bürgermeister von Herdwangen-Schönach. Im November 2009 wurde Oswald Metzger in den Bundesvorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) gewählt.

Metzgers Erklärung

Zum Thema OB-Wahl in Ravensburg erklärte Metzger: „Ich habe mich entschlossen, mich um dieses Amt zu bewerben. Für meine Überzeugungen werde ich in einem fairen Wahlkampf werben.“ Und weiter: „Dieser Aufgabe möchte ich mich in den kommenden Wochen mit ganzer Energie widmen.

Biografisches

Oswald Metzger, Jahrgang 1954, ist verheiratet und lebt in Bad Schussenried. Dort im Schwäbischen ist er aufgewachsen und verwurzelt. Sein Geburtsort ist Grabs im schweizerischen Kanton St. Gallen. Nach dem Abitur studierte Metzger in Tübingen Rechtswissenschaften und wurde gerade zwanzigjährig Mitglied in der SPD. 1979 beendet er seine Mitgliedschaft in der SPD. 1987 wurde er Mitglied der Grünen. Auf Bundesebene war der Grüne Oswald Metzger in den Jahren 1994 bis 2002 als haushaltspolitischer Sprecher und Obmann im Finanzausschuss. Klartext zu reden war ihm eigenen Angaben zu Folge immer wichtiger als ein Mandat im Bundestag. Im April 2008 wurde Oswald Metzger Mitglied der CDU.

Autor Metzger redet gern

Metzger ist dafür bekannt, Dinge beim Namen zu nennen. Metzger ist klar, kritisch und konsequent und ein begabter Redner. Mit seinem 2003 erschienenen Buch „Einspruch! Wider den organisierten Staatsbankrott“ hat er entscheidend zur aktuellen Diskussion um die Folgen der demografischen Entwicklung und der riskanten Verschuldungspolitik beigetragen. Einer seiner Leitsprüche lautet: „Mensch, lebe so, dass die Nachkommen auch noch ein gutes Leben haben können.“ Er plädiert für Nachhaltigkeit: „Wir müssen den Raubbau an der Zukunft stoppen, damit unsere Kinder und Enkel auch noch Gestaltungsspielräume haben – und nicht nur für unsere Renten und Pensionen und die Zinsen unseres kreditfinanzierten Konsums arbeiten müssen!“. In seinem zweiten Buch „Die verlogene Gesellschaft“, das im März 2009 bei rowohlt Berlin erschienen ist, analysiert und reflektiert Metzger das gesellschaftspolitische Dilemma der Ehrlichkeit in der Politik: Wollen die Wählerinnen und Wähler wirklich wahrhaftige Politik oder strafen sie Ehrlichkeit nicht gnadenlos ab? Haben die Politiker Angst vor der Bevölkerung, wenn sie sich nicht trauen, für notwendige Einschnitte zu werben? Lassen sich unpopuläre Reformen in unserer Demokratrie überhaupt noch durchsetzen?

OB Vogler geht in den Ruhestand

Der 55-Jährige hat es in Ravensburg mit sechs Mitbewerber zu tun. Der Ravensburger Oberbürgermeister Hermann Vogler (CDU) geht Ende Mai in den Ruhestand. Er war 23 Jahre lang OB.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.