Feier Eintritt für Schlecker-Mitarbeiter

Mitarbeiterausweis gilt im Stadttheater Konstanz als Theaterkarte

Konstanz (wak) Es ist nur ein Stück und das Angebot gilt nur an einem Abend lang. Am Dienstag, 16. März, aber will das Konstanzer Stadttheater ein Zeichen setzten und lädt alle Schleckermitarbeiter kostenlos zur Aufführung der HEILIGEN JOHANNA DER SCHLACHTHÖFE ein. Wieder einmal lehnt sich Intendant Christoph Nix weit aus dem Fenster.

Von Fleischfabriken und Drogerie-Märkten

Der Fleischfabrikant Pierpont Mauler schließt die Packhöfe zu einem Ring zusammen, entlässt ein Drittel der Arbeiter und senkt den Lohn für den Rest der Belegschaft. Kommt Ihnen das bekannt vor? Vor 80 Jahren schrieb Brecht das Ende seiner HEILIGEN JOHANNA DER SCHLACHTHÖFE. Es hat immer noch traurige Aktualität.

Stadttheater klagt Niedriglöhner an

„Die Drogerie-Kette SCHLECKER, seit langem bekannt für ihre unsozialen Arbeitsbedingungen, zahlt den über eine Leiharbeitsfirma angestellten Mitarbeitern der neu geschaffenen  XL-Märkte nur Dumpinglöhne“, heißt es in einer Erklärung des Theaters. Darüber hinaus drohe etwa 500 kleinen Geschäften die Schließung. Auch wenn die Drogeriemarktkette jetzt angeblich von der Praxis der Leiharbeitsverträge Abstand nehme – die Arbeitsbedingungen blieben miserabel, und SCHLECKER sei leider nur ein Beispiel „der ständig zunehmenden Härte am Arbeitsmarkt“, so das Theater.

Mitarbeiternachweis gilt als Eintrittskarte

Die bürgerliche Gesellschaft schweigt, während Niedriglöhne auch in Konstanz gezahlt werden. Das Theater Konstanz setzt ein Zeichen: Es lädt alle Schlecker-MitarbeiterInnen bei freiem Eintritt in die Vorstellung der HEILIGEN JOHANNA am 16.03.10 um 20 Uhr im Stadttheater ein, gegen Vorlage eines Mitarbeiter-Nachweises gibt es an der Kasse eine Freikarte. Im Anschluß an die Vorstellung folgt eine Diskussion mit Markus Klemt (ver.di) und Prof. Dr. Thomas Hinz (Uni Konstanz).

Letzte Gelegenheit zum Besuch von DIE HEILIGE JOHANNA DER SCHLACHTHÖFE ist am 18.03.10 um 20 Uhr.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.