Feuer in Friedrichshafener Schule

Schüler haben Gebäude verlassen – Polizei geht von Brandstiftung aus

PolizeiberichtFriedrichshafen. Sachschaden von mehr 20.000 Euro ist am Montagvormittag bei einem Brand im Toilettenraum einer Werkrealschule in Friedrichshafen entstanden. Die Schule wurde geräumt und der Unterricht fiel aus.

200 Schüler konnten nicht mehr in ihre Klassen

Kurz vor 11 Uhr hatte ein Brandmelder im Kellergeschoss des Schulgebäudes ausgelöst, weshalb die Freiwillige Feuerwehr Friedrichshafen mit sechs Fahrzeugen und 23 Mann ausrückte. Diese traf auf ein total verrauchtes Kellergeschoss, in das sie mit Atemschutzausrüstung vordringen musste. Gleichzeitig wurden mit Drucklüftern Belüftungsmaßnahmen durchgeführt. Von der Schulleitung war sofort nach dem Brandmeldealarm der betroffene Nordflügel des Schulhauses evakuiert und die rund 200 Schülerinnen und Schüler in der benachbarten Sporthalle sowie in der Musikschule vorübergehend untergebracht worden. Vorsichtshalber wurde für den heutigen Tag der Unterricht eingestellt. Er kann morgen wieder normal aufgenommen werden. Wie sich herausstellte, war in dem Toilettenraum ein Handtuchspender mutwillig in Brand gesetzt worden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.