Feuerwehr rettet Hund mit Drehleiter aus Bergnot

Dramatische Rettungsaktion an Sandsteinfels am Bodenseeufer bei Goldbach

Überlingen (red) Eine nicht alltägliche Rettungsaktion hatte die Freiwillige Feuerwehr Überlingen am Mittwochvormittag, als sie mit der Drehleiter einen Hund aus einer Felswand rettete. Gegen 11 Uhr hatte ein Passant der Polizei mitgeteilt, dass bereits seit zwei Stunden ein Hund in der Felswand gegenüber des Campingplatzes bei Überlingen-Goldbach bellen würde. Viele Schaulustige beobachteten die spektakuläre Rettungsaktion von der Straße aus. 

Hilfloser Hund in der Wand

Wie die Polizei vor Ort feststellte, befand sich ein brauner Hund auf einem Felsvorsprung in etwa 25 Meter Höhe und konnte sich offensichtlich nicht mehr selbst aus seiner misslichen Lage befreien. Da die Stelle auf andere Weise nicht erreichbar war, wurde die Feuerwehr mit der Drehleiter angefordert. Um die Drehleiter in Position bringen zu können, musste die Bahnhofstraße für etwa eine Stunde von der Polizei für den Verkehr voll gesperrt werden.

Verängstigte Hündin knurrte Retter an

Zu Beginn der von zahlreichen Schaulustigen begleiteten Rettungsaktion wurde die Hündin zunehmend nervöser und versuchte, sich selbst zu helfen, stürzte hierbei jedoch etwa fünf Meter nach unten auf einen weiteren Felsvorsprung. Als die Retter die Hündin erreichten, knurrte die Hündin und versteckte sich in einem Gebüsch. Mit einem Seil gelang es den Wehrmännern schließlich, das Tier zum Einsteigen in den Drehleiterkorb zu überreden. Unter dem Beifall der zahlreichen Passanten konnte es anschließend wohlbehalten nach unten und ins Tierheim gebracht werden. Wie sich zwischenzeitlich herausgestellt hat, ist die Hündin bereits am 12. Juli ihrem Herrchen ausgebüchst. Dieser hatte seinen Vierbeiner noch am gleichen Tag im Tierheim als vermisst gemeldet.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.