FGL Konstanz will Antrag für einen DB-Haltepunkt Sternenplatz/Polizeipräsidium

Konstanz. Die Freie Grüne Liste Konstanz beantragt im städtischen Investitions-Haushaltsplan 2013/14 eine Planungsrate für den Bau des DB-Haltepunkts Sternenplatz/Polizeipräsidium einzustellen. Ebenso sollen in den Jahren 2015/26 jeweils 2,0 Millionen für die Umsetzung des Projekts eingestellt werden. Als Deckungsvorschlag möchte die FGL 5,0 Millionen für das Projekt „Bahnunterführung Klein Venedig“ auf 2018 verschieben. Das teilte die FGL mit.

FGL-Stadtrat Werner Allweiss sieht realisierbare Alternative

Nachdem jahrelange Voruntersuchungen für einen Haltepunkt auf der Bahnbrücke erfolglos blieben, sieht Werner Allweiss die Errichtung des Haltepunktes „neben dem Polizeipräsidium als einzig realisierbare Alternative“. Diesen Vorschlag hatte die FGL bereits 1994 (!) gemacht und die Vorteile auf einer Planskizze dargestellt. Sie sind auch heute noch gültig. Werner Allweiss schreibt: „Über die Wichtigkeit dieses zentralen Umsteigeplatzes für den öffentlichen Verkehr sind sich wohl alle einig. Umso notwendiger ist eine baldige Umsetzung des Projektes. Der nun vorgesehene Haltepunkt am Sternenplatz/Polizeipräsidium ist im Vergleich zu den bisher ins Auge gefassten Versionen die weitaus kostengünstigere Version.“ Die FGL bittet, das Thema auf die Tagesordnung des nächsten TUA zu setzen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.