Flexstrom-Insolvenz: Stadtwerk am See springt ein

Nicht nur bei der Werbung von dabei: Stadtwerk am See gewinnt KundenFriedrichshafen/Überlingen/Konstanz. Nachdem bereits in der Vergangenheit einige Billigstromanbieter den Weg in die Insolvenz gehen mussten, kommt nun mit Flexstrom und dessen Tochterunternehmen OptimalGrün und Löwenzahn ein weiterer hinzu. Unter den 500.000 betroffenen Kunden bangen auch einige Haushalte in der Region um ihre Stromversorgung – und um ihr Geld. Denn ein Großteil von ihnen hat die Stromlieferung per Vorauskasse gezahlt. Das teilte das Stadtwerk am See mit. In Konstanz erhalten Betroffene ihren Strom ab sofort von den Konstanzer Stadtwerken. Die Problematik mit der Vorkasse ist dieselbe.

Lückenlose Stromversorgung

„Wenn Flexstrom seine Geschäftstätigkeit einstellt, sichern wir allen betroffenen Kunden in Friedrichshafen, Überlingen und Frickingen die lückenlose Stromversorgung zu“, erklärt Stadtwerk am See-Vertriebschef Ulrich Längle. Das Stadtwerk übernimmt dann automatisch die Grundversorgung. Betroffene Flexstrom-Kunden können sich vom Stadtwerk am See unter der kostenlosen Servicenummer 0800 505 2000 oder in den Kundenzentren in Friedrichshafen, Überlingen und Markdorf beraten lassen. Auf der Website www.stadtwerk-am-see.de findet man Informationen zu den Tarifen des Energieversorgers.

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.