Förderverein Zeppelin-Tourismus: Nachfolger für Wolfgang von Zeppelin gesucht

Ein Verein auf der Suche nach einem neuen Vorsitzenden – Traum von exklusiven Strecken- und Rundflügen

Friedrichshafen. Der Förderverein Zeppelin-Tourismus ist auf der Suche nach einem neuen Präsidenten. Wolfgang von Zeppelin, der den Verein seit 16 Jahren führt, will zur Mitgliederversammlung am 4. Juni 2011 auf der „Klassikwelt Bodensee“ nicht mehr kandidieren. Er ist dann 75 Jahre alt.

Wolfgang von Zeppelin führt 800 Mitglieder-Verein

Seinen Entschluss hat Wolfgang von Zeppelin bereits in der vergangenen Mitgliederversammlung bekannt gegeben und jetzt wiederholt, nachdem sich bei der Kandidatensuche in Sachen Bewerbern noch nichts getan hat . Ohne Erfolg blieb die direkte Ansprache einzelner Mitglieder. „Wenn wir es nicht schaffen, einen Vorstand aufzustellen, ist die Auflösung des Vereins unausweichlich, und das wäre in Anbetracht von doch mehr als 800 Mitgliedern sehr schade“, schrieb Wolfgang von Zeppelin an die Mitglieder. Sein Stellvertreter ist bislang der frühere Geschäftsführer der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB), Professor Dieter Bögle, Geschäftsstellenleiter des Vereins Claus Vechet (der Leiter der Häfler Tourist-Information) und Schatzmeister Dietmar Hertsch von der Sparkasse Bodensee.

Zehn Luftschiffe am Himmel über Europa

Wolfgang von Zeppelin zeigte sich ungehalten über eine Veröffentlichung in einem Medium, wonach er das „Handtuch werfe“. Dem sei nicht so. In seinem Alter sei es vielmehr seine Pflicht, für eine Verjüngung des Vorstandes zu sorgen, um den Fortbestand des Fördervereins auch in weiterer Zukunft zu sichern. Der scheidende Präsident ist davon überzeugt, noch eine Lösung zu finden und kündigt an, den neuen Vorstand unterstützen zu wollen. Auch das Projekt „Zeppelin Europe Tours“, ein Tourismuskonzept mit zehn modernen Luftschiffen am Himmel über Europa, werde man fortführen. Dabei geht es um exklusive Strecken- und Rundflüge wie zum Beispiel zwischen Grossbritannien und Rotterdam mit hochklassigem Service an Bord.

Suche nach einem Investor

Das Projekt hat den Verein im zu Ende gehenden Jahr enorm beschäftigt. Die Suche nach einem Investor ist infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise schwierig gewesen, obwohl, so von Zeppelin, die Rendite immer noch attraktiv sei. Der Verein sei immer wieder mit möglichen Investoren oder Kapitalgebern in Kontakt. Ende Juni seien Gespräche „mit einem sehr kompetenten möglichen Investor aus Australien“ geplant.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.