36-Jähriger bei Massenkarambolage auf der Autobahn 81 getötet

Neun Fahrzeuge rasten bei Nebel und Glatteis ineinander – Autobahn Richtung Stuttgart gesperrt

Kreis Konstanz. Bei einem Massenunfall auf der A 81 ist am Sonntagmorgen ein 36 Jahre alter Mann getötet worden. Zunächst hatte die Polizei berichtet, bei einem  getöteten Autoinsassen handle es sich um eine Frau. Neun Fahrzeuge, darunter ein Lastwagen und ein Bus, rasten bei Glatteis und Nebel ineinander. Das berichtete die Polizei.

Autoinsassin tödlich verletzt

Gegen 7.50 Uhr passierte kurz vor Geisingen die Massenkarambolage mit tödlichen Folgen. Ein Renault Twingo kam nach Auskunft der Polizei im Bereich der Immensitzbrücke auf Blitzeis ins Schleudern und prallte gegen einen Sattelzug, den die 31 Jahre alte Fahrerin mit ihrem Auto gerade überholen wollte. Das Auto schleuderte laut Polizei quer vor die Zugmaschine. Der Sattelzug prallte anschließend in die Beifahrerseite des Autos. Der Beifahrer starb. Die Frau erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Insgesamt neun Fahrzeuge prallten auf der A 81 zwischen Engen und Geisingen bei Nebel und Glatteis ineinander. Verletzt wurden laut Polizei dabei auch noch drei weitere Personen. Beteiligt sei auch ein Bus gewesen, hieß es in der ersten Meldung.  Die Fahrbahn in Richtung Stuttgart war wegen Rettungs- und Bergungsarbeiten und der Unfalluntersuchung bis um 14 Uhr gesperrt. Die Bergung des verunglückten Lasters dauerte so lange, weil, wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, an der Zugmaschine des Sattelzugs beim Unfall eine Achse herausgerissen worden war.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.