Frau im Kreis Konstanz mit Ehec infiziert

Dritte EHEC-Erkrankung im Landkreis Konstanz – Keine Verbindung zu Fällen in Norddeutschland

Konstanz. Am Freitag vor Pfingsten ist dem Gesundheitsamt des Landkreises Konstanz ein dritter labordiagnostisch bestätigter EHEC-Fall gemeldet worden. Es handelt sich um eine 51jährige Frau aus dem Raum Stockach. Eine HUS-Symptomatik ist nicht aufgetreten. Die Patientin musste nicht stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Das teilte das Landratsamt mit.

Keine Verbindung zu norddeutschen Fällen

Die Befragung durch das Gesundheitsamt habe, wie auch bei den vorherigen Meldungen, keinerlei Verbindungen mit den Erkrankungen in Norddeutschland ergeben. Auslöser dieser Erkrankungen sollen definitiv Sprossen gewesen sein. Die Typisierung des Erregers stehe noch aus. Zwei Kinder, eines im Hegau und eines aus dem Raum Radolfzell, waren ebenfalls erkrankt. Die Warnung vor dem Verzehr von Gurken, Tomaten und Blattsalaten ist wieder aufgehoben worden. Jedes Jahr erkrankt eine bestimmte Anzahl Menschen, weil sie sich mit Ehec infizieren.

Foto: Sigrid Rossmann PIXELIO www.pixelio.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.